Wasserspiegel absenken

In der Kreuzberganlage müssen nach Ansicht des Bauausschuss einige Bäume gefällt werden. Zudem ist die Springbrunnenanlage (im Hintergrund) defekt. Die Schäden sollen bei abgesenktem Wasserspiegel ergründet werden. Bild: bey
Lokales
Pleystein
24.07.2015
0
0

Der Zugang zur Kreuzberganlage wird im Herbst für eine noch nicht bekannte Dauer gesperrt sein. Grund sind Baumfällungen sowie umfangreiche Sicherungsarbeiten am Ufer des Stadtweihers bei abgesenktem Wasserspiegel.

Darauf einigte sich der Bauausschuss in der Sitzung am Dienstag. Auf einer Länge von 100 Metern entlang des Ufergehwegs wird die Böschung mit Wasserbausteinen befestigt. Es zeigte sich, dass eine dort aufgestellte Straßenlampe fast "frei schwebt" und auch die Holzgeländer keinen festen Stand mehr haben.

Defekter Springbrunnen

Der Wasserspiegel des Stadtweihers wird ab Ende August abgesenkt, um die Arbeiten zu ermöglichen und den Schaden am defekten Springbrunnen zu kontrollieren. Zur Fällung mehrerer Bäume wird Claudia Saller, Kreisfachberaterin für Gartenbau und Landschaftspflege, ihre Stellungnahme bei einer Ortsbesichtigung abgeben.

Stadtrat Hans Kick (Lohma) würde gerne gleich viele Bäume entfernt haben, stieß dabei aber nicht auf die Zustimmung der Bauausschussmitglieder. Die Abholzung müsse in verträglichem Rahmen erfolgen, betonte Bürgermeister Rainer Rewitzer. Fest steht bereits, dass in den Weiher hineinragende Bäume "auf den Stock" gekürzt werden. Unumgänglich wird auch die Sanierung von Ortsstraßen. Nach einer Besichtigung räumte der Bauausschuss der Anton-Wurzer-Straße höchste Priorität ein. Die Grabenallee ist ebenfalls auf dem Programm zu finden. Wenn es zu einem Vollausbau der jeweiligen Straßen kommt, würden die Anlieger entsprechend dem Kommunalabgabengesetz zur Zahlung von Beiträgen herangezogen. Vorher werde ein Ingenieurbüro die Kosten ermitteln.

Im Friedhof soll in einen Nebenraum der Leichenhalle eine Waschgelegenheit eingebaut werden. Auf eine Toilette wird verzichtet, weil langfristig geplant ist, am Zimmerplatz eine öffentliche WC-Anlage zu bauen. Die Grüngutsammelstelle auf dem Bauhofgelände wird mit 30 Betonfertigteilen eingefasst, um unkontrollierte Ablagern zu verhindern.

Die energetische Sanierung der Zottbachtalschule wird im Nordteil und dem östlichen Bereich fortgesetzt. Außerdem soll das Funktionsgebäude mit den Büros des Rektors, dessen Mitarbeiterin und dem Lehrerzimmer einbezogen werden. Wegen des Umfangs der Arbeiten wird es zwei Bauabschnitte geben.

Zuschuss für Bushäuschen

Das Buswartehäuschen in Zengerhof, bisher Holzbauweise, wird voraussichtlich im kommenden Jahr durch eine neue Unterstellmöglichkeit ersetzt. Es wird sich in seinem Aussehen dem Exemplar an der Vohenstraußer Straße anpassen. Bei der Errichtung gewährt der Landkreis Neustadt/WN Zuschüsse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.