Zum 20. Mal Josef-Meier-Gedächtniswanderung - Muntere Schar macht sich auf den Weg nach Tröbes
Zum Schluss gab's alte Schlager zu hören

Die Wanderschar macht im Gasthaus Bodensteiner in Tröbes Rast, mit dabei Organisatonsleiter Stadtrat Helmut Rewitzer (links). Bild: tu
Lokales
Pleystein
07.01.2015
10
0
Im August 1991 starb der unvergessene erste Pleysteiner Altötting-Pilgerführer Josef Meier. Der passionierte Naturfreund hatte bereits ab den 70er Jahren mit mehreren Kameraden jedes Jahr eine Wanderung nach Tröbes unternommen. 1996 wurde von einigen Wallfahrer-Freunden zur Erinnerung an den "Meier-Tschan" die "Josef-Meier-Gedächtniswanderung" ins Leben gerufen.

Seitdem macht sich in den ersten Tagen nach Neujahr eine Wandergruppe auf den Weg ins Moosbacher Land, wobei Stadtrat Helmut Rewitzer als Organisator fungiert. Jetzt war es wieder soweit. Erfreulicherweise hatten sich auch zahlreiche junge Teilnehmer beim Start am früher Vormittag beim Gasthaus Völkl eingefunden, was darauf hoffen lässt, dass jenes Brauchtum auch die nächsten Jahrzehnte gepflegt wird. Da man zum 20. Mal unterwegs war, konnte ein Jubiläum gefeiert werden.

Die Route führte wie immer über Braunetsrieth nach Burgtreswitz, wo die Pleysteiner von Bäckermeister Ambros Held zum Frühstück erwartet wurden, und Ödpielmannsberg. Nächste Haltestation war Etzgersrieth. Hier wurde im Gasthaus Ach zu Mittag gegessen. Am frühen Nachmittag marschierte die fröhliche Schar über Pfaffenrieth und Waltenrieth nach Tröbes. Traditionell kehrte man im Gasthaus Bodensteiner ein. Beim "Wirt" ging es hoch her, denn Augustinerbruder Hans unterhielt die Gäste aus der Rosenquarzstadt und die Mitglieder des Kirchenchors Tröbes am Klavier mit alten Schlagern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.