Gebietsreform in Pleystein
Großgemeinde wird 45

Politik
Pleystein
05.11.2016
76
0

In einigen Wochen feiert die Großgemeinde Pleystein halbrunden Geburtstag. Sie besteht dann seit 45 Jahren. Dem Vereinigungsprozess gingen aufwendige Vorbereitungsmaßnahmen voraus, ehe die Neugliederung feststand.

Am 1. Januar 1972 wurden Lohma und Miesbrunn mit der Stadt vereinigt. Von der aufgelösten Gemeinde Bernrieth kamen auch Gemeindeteile zu Pleystein. Von der Gemeinde Burkhardsrieth, deren Auflösung zum 1. Juli 1972 erfolgte, gingen die Ortsteile Bodenmühle und Burkhardsrieth zur Rosenquarzstadt.

Freiwillige Auflösung


Der Gemeinderat Miesbrunn hatte am 12. April 1971 die Zusammenlegung mit der Stadt beschlossen. Von der Gemeinde Bernrieth hatten sich die Einwohner der Gemeindeteile Bibershof, Birkenbühl, Hagenmühle, Pfifferlingstiel, Radwaschen, Schafbruck und Unterbernrieth für die Eingliederung in die Stadt entschieden. Am 22. November 1971 beschloss der Burkhardsriether Gemeinderat die freiwillige vorzeitige Auflösung.

Nach einer Abstimmung der Bürger am 5. Dezember 1971 beschloss der Gemeinderat am 12. Dezember 1971, dass Burkhardsrieth ohne Isgier, Ödhof, Pielmühle, Pielhof (alle nach Moosbach) und Riedlhof (nach Eslarn) in Pleystein eingegliedert werden soll. In Lohma gab es am 19. Dezember 1971 eine Abstimmung der Bürger für die Eingliederung nach Pleystein. Diesem Ergebnis schloss sich auch der Gemeinderat von Lohma an.

Derzeit hat die Großgemeinde, die im Laufe der viereinhalb Jahrzehnte zu einer Einheit zusammengewachsen ist, 2700 Einwohner mit gemeldetem Hauptwohnsitz und Nebenwohnsitz. Die gesamte Gemeindefläche beträgt 36 Quadratkilometer und beherbergt die Orte Pleystein, Bartlmühle, Berglerwerk, Bibershof, Birkenbühl, Bodenmühle, Burkhardsrieth, Finkenhammer, Finstermühle, Hagenmühle, Lohma, Miesbrunn, Peugenhammer, Pfifferlingstiel, Pingermühle, Radwaschen, Schafbruck, Schafbruckmühle, Schönschleife, Spielhof, Steinbach, Rammelsleuten, Trutzhofmühle, Unterbernrieth, Vöslesrieth und Zengerhof.

Die erste gemeinsame Stadtratssitzung nach der Eingemeindung war am 21. Januar 1972 im Rathaus. Für Pleystein waren Bürgermeister Josef Meier, Paul Brucksch, Max Müllhofer, Anton Stahl, Max Müllner, Adolf Landgraf, Michael Sax, Karl Woppmann, Andreas Rewitzer, Josef Gallitzendörfer und Franz Braun präsent. Lohma war durch Ex-Bürgermeister Franz Drexler, Wilhelm Kick, Max Weig, Albert Schreml, Roman Eckert vertreten, Miesbrunn durch Ex-Bürgermeister Ludwig Putzer, Josef Schusser, Josef Völkl, Josef Stahl, Hermann Beigler, Theo Lukas und Josef Zimmermann. Für Bernrieth waren Johann Troidl und Josef Lang erschienen.

Stadthauptsektretär Andreas Pflaum hatte bei den Vorbereitungen und der Verwirklichung der zukunftsweisenden Gemeindereform eine enorme Leistung vollbracht. Bürgermeister Meier betonte, dass die Aufgeschlossenheit der Bevölkerung dazu beigetragen habe, dass der Zusammenschluss schon jetzt erfolgt sei. Gewiss sei die Entscheidung in den Gemeindeparlamenten nicht immer leicht gefallen, doch hätten die Bürgermeister und Gemeinderäte das Gebot der Stunde erkannt und zu nutzen gewusst.

Dank an Bürgermeister


"Die Stadt Pleystein heißt alle neuen Bürger herzlich willkommen, Der Weg in die Zukunft, der sicher nicht einfach sein wird, muss gemeinsam gegangen werden", sagte der Rathauschef. Er dankte den ausscheidenden Bürgermeistern für die Arbeit und bezeichnete sie als Idealisten, die es nicht leicht gehabt hätten und oft persönlich angefeindet worden seien, aber trotzdem ihre Pflicht erfüllt hätten. Abschließend trugen sich alle Sitzungsteilnehmer ins Goldene Buch ein.

Am 1. Juli 1972 nahm der neue Stadtrat, der wenige Woche zuvor gewählt worden war, seine Arbeit auf. Dem Gremium gehörten Bürgermeister Paul Brucksch, zweiter Bürgermeister Ludwig Putzer, Franz Drexler, Josef Meier, Andreas Rewitzer, Josef Gillitzer, Max Baierl, Josef Weig, Georg Wittmann, Max Strigl, Richard Fink, Josef Puff, Hans Putzer, Erich Pflaum und Eduard Strigl an, zudem Georg Grötsch als Ortssprecher für Burkhardsrieth.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zusammenschluss (8)Großgemeinde Pleystein (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.