Hans Helgert (FWG) über Abschied aus dem Stadtrat
„Schwerwiegender Vorfall“

In einem Pressegespräch am Mittwoch ging es um das Ausscheiden von Hans Helgert (rechts) aus dem Stadtrat. Berufliche oder gesundheitliche Gründe hätten keine Rolle gespielt. Dr. Peter Trstan, FWG-Fraktionssprecherin Claudia Poxleitner und Helgerts Nachfolger Johann Sax (von links) betonten außerdem, dass es innerhalb der Freien Wähler keine Diskrepanzen gibt. Bild: tss
Politik
Pleystein
23.06.2016
187
0

Nach dem Ausscheiden von Hans Helgert (FWG) aus dem Stadtrat brodelte es in der Gerüchteküche. Bisher war öffentlich nichts bekannt geworden, warum er das Gremium verlassen hat - und auch nach einem Pressegespräch am Mittwoch bleibt noch ein wenig Raum für Spekulationen.

Gesundheitliche oder berufliche Gründe hätten nicht den Ausschlag gegeben, betonte Helgert. Er habe verschiedene Ämter inne, unter anderem auch als Kirchenpfleger. Im nichtöffentlichen Teil einer Stadtratssitzung habe er Dinge angesprochen, die beide Gremien, also auch die Kirchenverwaltung, betroffen hatten. Tags darauf wussten es jedoch viele Pleysteiner. "Ein Stadtratskollege einer anderen Fraktion hatte die Informationen weitergegeben", bedauerte Helgert. Dieser "schwerwiegende Vorfall" habe ihn daher zu dem Schritt veranlasst. "Es ist ein triftiger Grund, wenn es Menschen oder Institutionen betrifft." Mehr wollte er unter dem wiederholten Hinweis auf die nichtöffentliche Sitzung auch auf Nachfrage nicht preisgeben.

Angeblichen Diskrepanzen innerhalb der eigenen politischen Gruppierung erteilte Helgert ebenfalls eine Absage. Es herrsche "kein Unfriede innerhalb der Fraktion". Dies bestätigten auch FWG-Sprecherin Claudia Poxleitner, Dr. Peter Trstan und Neu-Stadtrat Johann Sax.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.