Brigitte Traeger und Friends
Ein bisschen Südtirol in Pleystein

Alex Pezzei begeisterte das Publikum auf der "Steierischen". Bilder: bey (2)
Vermischtes
Pleystein
15.08.2016
303
0
 
Kommt immer wieder gerne in ihre Heimat Pleystein: Brigitte Traeger.

Brigitte Traeger kehrt gern in ihre Heimatstadt Pleystein zurück. Bei der Sommerserenade in der Turnhalle der Zottbachtalschule verbreitet die Sängerin mit "Vincent & Fernando" sowie Alex Pezzei Südtiroler Flair.

Weit über vier Stunden lang unterhielten die Musiker die Zuhörer aus Belgien, Baden-Württemberg und der Oberpfalz. Pleysteins zweite Bürgermeisterin Andrea Lang im roten Dirndl holte sich geschickt moderierend Bürgermeister Rainer Rewitzer zur Begrüßung auf die Bühne. Dann stellten Lang und Rewitzer die musikalischen Gäste aus Südtirol vor. "Vincent & Fernando" gehörten mit ihren Erfolgen beim "Grand Prix der Volksmusik" zu den erfolgreichsten Interpreten aller Zeiten in diesem Musikgenre, sagte Rewitzer. "Pezzei lebt für die Musik und nennt seine Harmonika sogar ,Lady'", erzählte Lang. "Nix geht ohne die Steirische", sei der Grundsatz des jungen Musikers aus dem Gadertal. Natürlich fehlte bei der Vorstellung der Interpreten Lokalmatadorin Brigitte Traeger nicht, die laut Rewitzer ein unschätzbarer Werbeträger für die Stadt ist.

Jodler und Juchitzer


Dann legte Pezzei mit atemberaubender Geschwindigkeit auf der Steirischen los. "Dahoam is dahoam" hieß sein erster Titel. Mit einem "Boarischen" setzte er seinen Auftritt fort. Beim "Land Tirol" stand das Publikum auf, und Bürgermeister Rewitzer hätte eigentlich auf der Bühne sein müssen. Denn das "Land Tirol" ist mit leicht geändertem Text auch das "Pleystein-Lied". Geschickt mixte Pezzei seine Lieder und ließ dazwischen Jodler und Juchitzer einfließen. Die Zuhörer waren aus dem Häuschen. Im zweiten Teil der Sommerserenade erfüllte er mit einem Lied von Andreas Gabalier den Wunsch einiger Gäste und gab mehrere Zugaben.

Mit "Santa Christina" stellte Traeger die Verbindung zu den Südtiroler Bergen her. Pleystein sei ihre "alte Heimat", in die sie wieder gerne zurückgekehrt sei. "Kennst du das Lied der Berge" ließ aber dennoch nicht die Herkunft ihrer musikalischen Mitstreiter vergessen. Dann verteilte Traeger ein Dankeschön mit "Roten Rosen", um anschließend festzustellen, dass "über Nacht alles anders wird". Nach der Pause brachte sie ein Medley alter Schlager, schickte den belgischen Gästen die "Tulpen aus Amsterdam", sang ihr "Liebeslied", um mit dem "Ave Maria" an den Feiertag zu erinnern.

Charmantes Lob


"Vincent & Fernando" begrüßten die Gäste mit einem "Guten Abend, buonasera". Charmant lobten die beiden Brüder ihre herzliche Aufnahme in der Stadt, um auf ihr nächstes Lied "Ring aus Gold" überzuleiten. Da fehlten auch die "Roten Rosen" nicht. Mit dem Lied "Glaube an Gott" appellierten sie an die Gäste, einsamen Menschen beizustehen. Im zweiten Teil des Konzerts interpretierten "Vincent & Fernando" die deutsche Version von Simon & Garfunkels "Sound auf Silence". Sie servierten "Lieder zum Mitsingen" und beendeten das Programm mit "Pedro".

Stehende Ovationen für alle Interpreten und das "Sierra Madre" waren der krönende Abschluss der Sommerserenade.

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/Bildergalerie
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.