Dorfgemeinschaft hat wieder einiges vor
Miesbrunner halten zusammen

Christian Wild (Mitte) ist neuer Schriftführer der Dorfgemeinschaft Miesbrunn. Vorsitzende Lydia Windirsch und Stadtrat Ludwig Putzer (rechts) dankten für die Bereitschaft, diese Aufgabe zu übernehmen. Bild: bey
Vermischtes
Pleystein
09.11.2016
42
0

Die Dorfgemeinschaft Miesbrunn hat in diesem Jahr wieder mit großem Einsatz den Ort verschönt. Bei Veranstaltungen in der Großgemeinde zeigen die Dorfleute Zusammenhalt. Auch für 2017 haben sie sich wieder einiges vorgenommen.

Miesbrunn. Lydia Windirsch, Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, zog deshalb einen höchst positiven Schlussstrich für dieses Jahr. 2017 warten auf die Dorfgemeinschaft wieder Herausforderungen: Der Ankauf eines Kühlschrankes muss in die Wege geleitet werden, und das "Brathäuschen" muss den hygienischen Vorschriften angepasst werden.

Ortsteil verschönert


Sehr gut besucht war die Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus. Windirsch nannte in ihrem Rechenschaftsbericht die Maßnahmen zur Verschönerung und Ausgestaltung des Ortsteils. Dazu gehörte das Aufstellen einer Krippe zu Weihnachten am Dorfweiher, das Binden eines Adventskranzes auf einem Wagenrad für den Kirchplatz, der Osterschmuck am Dorfweiher und die Gestaltung der Dorfplätze zum Erntedankfest. Bei der Errichtung einer Treppe vom Dorfsaal ins Freie hat die Dorfgemeinschaft eine Zuzahlung an die Stadt in Höhe von 300 Euro geleistet.

Große Abordnungen


Für den eigenen Gebrauch wurde eine Heckenschere im Wert von rund 500 Euro gekauft, die laut Windirsch von den Dorfleuten auf Spendenbasis ausgeliehen werden kann. Erstmals fand im Dorfsaal eine Jugenddisco statt, die zwei Miesbrunner Firmen finanziell unterstützt hatten. Bei der Teilnahme am Faschingszug Pleystein und dem Besuch weiterer Veranstaltungen in der Großgemeinde haben die Dorfleute laut der Vorsitzenden mit großen Abordnungen ihren Zusammenhalt gezeigt.

Im neuen Jahr müsse der Kauf eines Kühlschrankes in Angriff genommen werden. Das Kühlgerät soll eine Glastüre haben, so dass beispielsweise zum Verkauf stehende Kuchen vom Käufer besser betrachtet werden können. Das sogenannte "Brathäusl" muss hygienischen Vorschriften angepasst werden. Diese Arbeiten wollen die Dorfleute selbst ausführen, erklärte die Vorsitzende.

Nach dem Rücktritt von Schriftführerin Angelika Striegl wählten die Dorfleute einstimmig Christian Wild zum Nachfolger. Stadtrat Ludwig Putzer bezeichnete die Dorfgemeinschaft als intakt, was auch die zahlreichen Aktivitäten beweisen. Er sicherte zu, die Errichtung der Treppe an der Außenwand des Dorfgemeinschaftshauses überprüfen zu lassen, nachdem in der Aussprache von einer dort vorhandenen "Stolperfalle" gesprochen wurde. Putzer bat um Verständnis, wenn beim Ausbau der Kreisstraße Richtung Hagendorf Unannehmlichkeiten auftreten sollten. Der Breitbandausbau verzögere sich, weil die beauftragten Unternehmen restlos überlastet seien.

Die Anbringung eines Ballfangnetzes am Sportplatz wird laut dem Vertreter der Stadt im Haushaltsplan 2017 berücksichtigt. Benutzungen des Dorfsaals müssen künftig bei der Kommune angemeldet werden. Fällig werden dann eine Kaution in Höhe von 25 Euro und ein Versicherungsbeitrag in gleicher Höhe. Die Kaution wird zurückgegeben, wenn die Räume in einwandfreiem Zustand sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dorfgemeinschaft Miesbrunn (1)Lydia Windirsch (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.