Entlassfeier an der Zottbachtal-Mittelschule
Auch mal die Grätsche auspacken

Die Schüler Marco Rauch, Sebastian Stauber und Quirin Sax (von links) freuen sich über die Eins vor dem Komma. Bürgermeister Rainer Rewitzer, Rektor Heinz Kett, Konrektorin Christa Walbrunn, Bürgermeister Johann Maurer (von links), Stadtpfarrer Pater Hans Ring, Elternbeiratsvorsitzende Manuela Brey, Klassenleiter Alfred Held und zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl (von rechts) gratulierten den Jugendlichen. Bild: bey
Vermischtes
Pleystein
24.07.2016
80
0

Alle 17 Schüler der 9. Klasse der Zottbachtal-Mittelschule erhielten am Freitagabend bei der Entlassfeier in der Turnhalle ihre Zeugnisse. Drei Jugendliche freuten sich über besondere Auszeichnungen.

Sebastian Stauber, Quirin Sax und Marco Rauch erhielten für den besten Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma einen Ehrenpreis. Rektor Heinz Kett bat die Schulabgänger, die derzeitigen Chancen in der Berufsausbildung zu nutzen. Er verglich in seiner Ansprache das Ende der Schulzeit mit dem Ende der Fußball-Europameisterschaft.

"Ihr habt jetzt die Volksschulzeit erfolgreich hinter euch gebracht, jetzt kommt für euch das nächste Turnier, schulisch oder in der beruflichen Ausbildung." Für die nähere Zukunft zeigen sich guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt, stellte Rektor Heinz Kett fest. "Nutzt die Gunst der Stunde."

Am Ball bleiben


"Es wird nicht einfacher werden als in der Schule", meinte Bürgermeister Rainer Rewitzer. Er sei aber überzeugt, dass jeder Entlassschüler mit dem Erlernten und mit der Unterstützung aus dem Elternhaus den richtigen Weg finden werde. Der Rathauschef forderte die Jugendlichen auf, "am Ball zu bleiben und vielleicht auch manchmal zu grätschen".

Klassenleiter Alfred Held stellte die Bereitschaft der Klasse zur Hilfsbereitschaft gegenüber den jungen Mitschülern, aber auch bei Veranstaltungen in der Schule, besonders heraus. Dies sei ein Zeichen sozialer Kompetenz. Während der Zeit der Berufspraktika hätten die beteiligten Betrieben das große Interesse der Schüler hervorgehoben. Den neun Schülern, die in die berufliche Tätigkeit wechseln und den acht Jugendlichen, die weiterhin die Schulbank drücken, wünschte Held die Erfüllung aller Wünsche, auch im privaten Bereich.

Kreative Mitarbeit


Elternbeiratsvorsitzende Manuela Brey fand Dankesworte für die Eltern und deren konstruktive und kreative Mitarbeit, aber auch für die Schulleitung und deren Bemühungen bei Turbulenzen den richtigen Weg gesucht und gefunden zu haben. Die Schüler stünden jetzt bereits mitten im Leben, mit der Aufgabe Eigenverantwortung zu übernehmen. Sie forderte die Jugendlichen auf, Lösungen nach vorne anzustreben und auf Jammern zu verzichten.

Schülerin Lisa Ertl lobte Klassenleiter Held als "Superlehrer". Sie dankte für dessen Hartnäckigkeit im Unterricht. Als Dankeschön gab es für den Pädagogen eine Schwarzwälder Torte mit einem Foto der Klasse. Der Entlassfeier ging ein Gottesdienst mit Stadtpfarrer Pater Hans Ring in der Kreuzbergkirche voraus. Der Musikverein Waidhaus umrahmte die Entlassfeier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.