Firmung für Kinder aus der Pfarrei Pleystein und Waidhaus
„Online to Gott“

Domdekan Prälat Anton Wilhelm zeichnet den jungen Christen das Kreuzzeichen auf die Stirn. Der Firmpate legte seine Hand auf die Schulter des Firmlings. Bild: bey
Vermischtes
Pleystein
25.07.2016
75
0

Domdekan Prälat Anton Wilhelm spendete am Freitag in der Stadtpfarrkirche St. Sigismund 40 Kindern aus der Pfarrei Pleystein und 26 Kindern aus der Pfarrei Waidhaus das Sakrament der Firmung. Er beschrieb das Ereignis als "Stärkung für das Gelingen des Lebens und des Christseins".

/Waidhaus. Vor der Stadtpfarrkirche begrüßten Mädchen und Buben des Kindergartens St. Elisabeth mit Schwester Maria den Vertreter von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer. Firmhelfer Markus Süß versicherte, dass die Jugendlichen umfangreich auf die Firmung vorbereitet worden seien.

Prälat Wilhelm verglich das Sakrament der Firmung mit dem Erhalt einer Kurzbotschaft per SMS. Die Worte des Firmspenders "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist" erhalte jeder Firmling durch die Anrede mit seinem Vornamen. Wichtig sei aber für die Buben und Mädchen, diese Botschaft auch anzunehmen, weil sie sich auf das Leben jedes Einzelnen auswirken könne.

Mit der Firmung werde jedes Kind in die Kirche mit "hineingenommen". "Bleibt online to Gott", forderte Domdekan Wilhelm die Jugendlichen auf. Sie sollten ganz einfach "den Faden nach oben nicht abreißen lassen".

Nach der Ansprache und der Wiederholung ihres Taufbekenntnisses traten die Firmlinge in Gruppen vor die erste Bankreihe. Die Firmpaten legten ihre Hand auf deren Schulter. Begleitet von Stadtpfarrer Pater Hans Ring und Pfarrer Georg Hartl zeichnete Domdekan Wilhelm mit Chrisam das Kreuzzeichen auf die Stirn der jungen Christen. Die Gesangsgruppe "Choa Ahnung" und Alexander Völkl an der Orgel umrahmten den Gottesdienst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.