Führungswechsel bei der Firma Hubmann: Alois Hubmann übergibt am 1. Januar den Betrieb an Sohn ...
"Fachkompetenz und Handwerkskunst"

Vermischtes
Pleystein
15.11.2014
5
0

Seit vier Jahrzehnten gibt es die Firma Hubmann. In diesen 40 Jahren hat sich das Unternehmen einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Bei der Jubiläumsfeier kündigte Betriebsgründer Alois Hubmann einen Führungswechsel an: Am 1. Januar tritt sein Sohn Johannes in seine Fußstapfen.

Am 10. Juni 1974 gründete Alois Hubmann in der Unteren Steingasse 8 im Alter von 25 Jahren einen Handwerksbetrieb. Nachdem er eine Lehre als Gas- und Wasserinstallateur absolviert hatte, legte er bereits 1971 nach Weiterbildungsmaßnahmen, Bundeswehr- und Gesellenzeit die Meisterprüfung ab.

Wertvolle Stützen

Von Anfang an entwickelte sich das Familienunternehmen positiv. Vorbildlich unterstützt wird Hubmann bei der Führung seines innovativen Sanitär-Fachbetriebs von Ehefrau Rita, mit der er seit 1975 verheiratet ist, von seinem Sohn Johannes, der seit dem Jahr 2000 mit im Unternehmen tätig ist, und von seinem Gesellen Hans Beugler, der seit 1. August 1977 eine wertvolle Stütze ist. Seit August dieses Jahres wird auch wieder ein Lehrling, Simon Hauch, ausgebildet. Für langjähriges erfolgreiches Wirken im Handwerk erhielt Alois Hubmann in 2006 von der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz den Goldenen Meisterbrief und das Ehrenzeichen in Gold.

Das 40-jährige Bestehen des Betriebs war Grund genug für eine Feier, an der neben Familienangehörigen, Belegschaft sowie guten Freunden auch Bürgermeister Rainer Rewitzer teilnahm. Firmengründer Alois Hubmann ließ in einem kurzen Abriss die Geschichte seines Lebenswerkes Revue passieren und blickte auf berufliche wie private Stationen zurück.

Er erinnerte an den Bau der Werkstätte 1975 und der unterkellerten Garagen 1977, an die Errichtung eines Lagers 1993 und vieles mehr. Zudem stellte er die Bedeutung des Handwerks in der allgemeinen Volkswirtschaft heraus. "In einem Handwerk kann man sich selber verwirklichen. Hier zählen noch Werte wie Fleiß, Erziehung, Wissen und Freude." Zufriedene Kunden sowie treue, zuverlässige und gute Facharbeiter seien enorm wichtig für jeden Betrieb. "Auch die Ausbildung von Lehrlingen - wir haben seit 1974 drei Jugendliche zu tüchtigen Gesellen ausgebildet - sowie deren Fortbildung ist in der heutigen, schnelllebigen Zeit unerlässlich."

Freizeit sehr begrenzt

Wirtschaftlich gesehen könne man zufrieden sein und zuversichtlich die Zukunft angehen. Das Leistungsangebot des Unternehmens beinhalte Spenglerei, Heizungsbau, den Sanitätsbereich, regenerative Energien sowie Flachdach- und Balkonabdichtungen. "Mein besonderer Dank gilt meiner Frau Rita, die mir immer eine große Hilfe war und die viel Verständnis für meinen Beruf aufgebracht hat. Freizeit ist nämlich nur sehr begrenzt vorhanden", so Alois Hubmann, der seiner Gattin einen Blumenstrauß überreichte. Ebenso dankte er seinem Sohn und seinen drei Töchtern. "Danke sagen möchte ich auch allen Kunden und Geschäftsfreunden, die uns jetzt 40 Jahre lang die Treue gehalten haben." Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen kündigte Hubmann die Übergabe seines Betriebs zum 1. Januar 2015 an seinen Sohn Johannes an. "Ich habe mir diesen markanten Schritt gut überlegt. Ich bin seit März 2014 eigentlich im Rentnerstand und da heißt es, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Johannes ist ein würdiger Nachfolger und als Träger des Meisterpreises und Inhaber des Meisterbriefes für Heizungsbau und Spenglerei voll befähigt und kompetent, einen Betrieb selbstständig zu führen."

Sein Nachfolger stelle sich überdies intensiv immer wieder neuen beruflichen Herausforderungen. "Ich bitte die Kundschaft und die Geschäftspartner, auch ihm das uneingeschränkte Vertrauen zu schenken." Hubmann kündigte an, durchaus weiterhin mitzuarbeiten. Dennoch wolle er kürzerzutreten, um seinen Hobbys wie etwa Fotografieren oder Radfahren mehr Zeit widmen und um reisen zu können.

Gemütlich gefeiert

Bürgermeister Rainer Rewitzer gratulierte dem Seniorchef zum 40-jährigen Bestehen des Betriebs mit einer Urkunde und einem Zinn-Relief von Pleystein. Er dankte ihm für die immer vertrauensvolle, angenehme Zusammenarbeit mit der Stadt bei allen Aufträgen und Anliegen. "Deine Firma steht für Fachkompetenz und Handwerkskunst."

Nach den Worten des Stadtoberhaupts ging es mit der Eröffnung des kalt-warmem Büfetts nahtlos zum gemütlichen Teil der Feier über.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.