Gut aufpassen
Flussmeister befassen sich mit Hochwasserschutz

Simbach am Inn am 1. Juni 2016 - die Horrorvision jedes bayerischen Flussmeisters. Die Oberpfälzer Fachleute diskutierten in Pleystein, wie solche Katastrophen in Zukunft zu verhindern sind. Bild: dpa
Vermischtes
Pleystein
27.09.2016
85
0

Flussmeister sind Tarifbeschäftigte an den Wasserwirtschaftsämtern und Landratsämtern. Die Oberpfälzer Vertreter trafen sich zur Fortbildungsveranstaltung im Hotel "Regina". Der Tagungsort hatte seinen Grund. Pleysteins Bürgermeister Rainer Rewitzer ist vom Fach. Er ist selbst Flussmeister. Die Mitglieder bestätigten Sigrid Bauer als Bezirksvorsitzende. Zum zweiten Vorsitzenden wählten sie Stefan Grünauer aus Waldthurn.

Im Mittelpunkt standen Beurteilungen von Hochwassersituationen. Vor allem die Katastrophe am 1. Juni 2016 in Simbach am Inn mit den Sturzfluten sorgte für viel Diskussionsstoff. Nachdem oftmals der übermäßige Maisanbau in der Kritik steht und als Mitverursacher von Hochwasser eingestuft wird, befasste sich das Referat "Starkregen und Bodenerosion aus Sicht der Landwirtschaft" mit diesem Problem.

Unter Leitung von Leitendem Baudirektor Klaus Mayrhofer von der Regierung der Oberpfalz, und Baudirektor Mathias Rosenmüller vom Wasserwirtschaftsamt Weiden besuchten die Flussmeister den Neubau der Erdgasverdichterstation Rothenstadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasserschutz (25)Flussmeister (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.