Jahreshauptversammlung Feuerwehr Pleystein
Beeindruckende Bilanz

Vermischtes
Pleystein
22.02.2016
6
0

"Es ist ein verdammt gutes Gefühl, euch zu haben". So brachte Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Pleystein als Garant für die Sicherheit der Bürger auf einen Nenner.

Kommandant Markus Völkl hatte zuvor in seinem Jahresbericht dieses unentgeltliche Engagement mit beeindruckenden Zahlen untermauert: 62 Einsätze seit der letzten Jahreshauptversammlung, mit 433 eingesetzten Feuerwehrleuten und 765 Einsatzstunden.

Sehr gut besucht war am Sonntagnachmittag die Jahreshaupt- und Dienstversammlung der Feuerwehr Pleystein im Hotel "Regina". Max Zehent listete die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres auf. Die Feuerwehr Pleystein zählt derzeit 331 Kameraden, davon 77 im aktiven Feuerwehrdienst einschließlich 10 Jugendlicher, 33 passiver und 211 fördernder Mitglieder. Kommandant Völkl berichtete über die Einsätze der Wehr. Demnach gliederten sich die 62 Einsätze auf 6 Brände, 43 technische Hilfeleistungen, 6 Sicherheitswachen, 1 Ölwehreinsatz, 3 Alarme durch Brandmeldeanlagen und 3 sonstigen Einsätzen auf.

Viele Übungsabende


Um die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten fanden an 25 Mittwochabenden Übungen statt. Drei aktive Wehrmänner haben die Prüfung zum Feuerwehrführerschein abgelegt, zwei Mitglieder einen Maschinistenlehrgang absolviert. Die Vorschulkinder besuchten im Rahmen der Brandschutzerziehung das Feuerwehrhaus und das Personal des Pflegeheimes "Wohnen am Kreuzberg" wurde im Umgang mit Feuerlöschern geschult. Umfangreich ist die Liste mit neuen Gerätschaften und Ausrüstungsgegenständen der Wehr, die zum Teil auch aus Eigenmitteln der Wehr finanziert worden waren.

Hans-Peter Wallner, Leiter der Atemschutzgruppe, wies auf die Unerlässlichkeit der jährlichen Atemschutzbelehrung hin. Ohne diese dürfe kein Aktiver den Dienst in der Atemschutzgruppe leisten. Ihre Leistungsfähigkeit hat die Truppe auf der Atemschutzstrecke, bei mehreren Übungen, aber auch bei einem echten Brandeinsatz innerorts in der Stadt bewiesen. Derzeit gehören der Gruppe 21 Kameraden an.

Kommissarischer Jugendwart Andreas Reber berichtete, dass die Jugend an 40 Abenden in insgesamt 60 Stunden an die Aufgaben der Wehr herangeführt worden seien. Kassier Josef Preßl gab einen ausführlichen Bericht über die finanzielle Situation. Besonders beeindruckend war die Eigenleistungen der Wehr in den vergangenen Jahren zur Anschaffung von Gerätschaften und Ausrüstungsgegenständen: Mit rund 57 000 Euro aus der eigenen Kasse hat die Wehr die Stadt Pleystein entlastet. Die Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang nannte die Pleysteiner Wehr unentbehrlich für den Schutz der Bürger und der Stadt. Die Bilanz der Rettungskräfte sei beeindruckend. "Die Einsätze machen aber auch deutlich, dass die Mitglieder oftmals großen psychischen Belastungen ausgesetzt sind." Die Stadt Pleystein sei bemüht, im Rahmen ihrer Möglichkeiten die notwendige Ausstattung zu beschaffen. "Vorbildlich" beschrieb Lang die Jugendarbeit als zentrales Anliegen der Wehr.

Dank des Kreisbrandrats


Kreisbrandrat Richard Meier dankte den Pleysteinern für die Bereitschaft, zu jeder Tageszeit den Menschen zu helfen. Als Besonderheit hob der er die seit Anfang dieses Jahres gestiegenen Brandeinsätze heraus.

Zum Abschluss wies Zehent auf das 150-jährige Bestehen der Wehr im Jahr 2019 hin. Dafür steht bereits der Termin fest. Von 5. bis 7. Juli 2019 wird die Wehr ihr Jubiläum feiern. Der Festausschuss soll in Kürze gegründet werden.

NeuwahlenDie Mitglieder bestätigten bei den Neuwahlen Max Zehent als Vorsitzenden. Neuer zweiter Vorsitzender ist Markus Maurer, nachdem Carina Völkl aufgrund des Familienzuwachses auf eine Wiederwahl verzichtet hatte. Schriftführer Gottlieb Bulenda und Kassenwart Josef Preßl wurden einstimmig wiedergewählt. Valentin Sax ist neuer Jugendwart. Aufgrund einer einstimmig angenommenen Satzungsänderung wurde mit Andreas Gallitzendörfer ein zweiter Gerätewart gewählt. Erster Gerätewart bleibt Stefan Strigl. Um die Internetpräsentation kümmert sich weiterhin Sven Riedl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1102)Andrea Lang (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.