Kameradschaftsabend der Feuerwehr Pleystein
Schlagkräftig und gesellig

Bürgermeister Rainer Rewitzer, zweiter Vorsitzender Markus Maurer, Vorsitzender Max Zehent (von links) und zweite Bürgermeisterin Andrea Lang (rechts) ehrten die langjährigen Mitglieder Hans Reber, Josef Zehent und Horst Willax (von links, mit Urkunden). Bild: bey
Vermischtes
Pleystein
28.11.2016
62
0

Der Kameradschaftsabend der Feuerwehr Pleystein im Gasthof Weig muss als Tradition aufrechterhalten werden. Er solle dazu dienen, die Gedanken an die Einsätze verschwinden zu lassen, so die Einschätzung des Vorsitzenden Max Zehent.

Deshalb sei es auch erfreulich, dass an diesem Abend die Ehepartner, Freunde und Freundinnen der aktiven Wehrmitglieder anwesend sind. Sie müssen oft genug auf gemeinsame Stunden verzichten. Kommandant Markus Völkl berichtete von einem Einsatzjahr, in dem so "ziemlich alles dabei war".

Bisher 58 Einsätze


Der Kommandant verzichtete darauf, die bisherigen 58 Einsätze detailliert aufzulisten, spannte aber den Bogen vom "Wassernotdienst bis hin zum Großbrand". Diese Einsatzbreite mache die Notwendigkeit regelmäßiger Übungen deutlich, die erfreulicherweise auch gut besucht werden, betonte Völkl. Bei den Alarmierungen habe sich gezeigt, dass die Pleysteiner Wehr auch tagsüber noch immer ausreichend Einsatzkräfte zur Verfügung habe.

Mit zweitem Kommandant Markus Maurer überreichte Völkl dem seit zehn Jahren aktiven Mattias Gallitzendörfer die Ernennung zum Oberfeuerwehrmann und dem seit zwei Jahrzehnten in zahlreichen Funktionen aktiven Hans-Peter Wallner die Ernennung zum Hauptlöschmeister. Nach der Auszeichnung mit dem Staatlichen Ehrenzeichen erhielten Völkl und Kreisbrandinspektor Hans Rewitzer auch noch Geschenke.

335 Mitglieder


Zehent dankte den Mitgliedern des Vereins für die Unterstützung der Wehr, weil diese damit den Grundgedanken Helfen, Retten und Hilfeleistung ihre Wertschätzung zeigen. Rund 335 Mitglieder seien ein Zeichen für eine lebendige Wehr, betonte er. Die Ehrung langjähriger Mitglieder verband der Vorsitzende mit einem Rückblick auf das Geschehen bei der Wehr zum Zeitpunkt deren Eintrittes. Für 50 Jahre Treue ehrten die Verantwortlichen Josef Rewitzer (Augustinerstraße), und Horst Willax. Hans Reber unterstützt die Wehr seit 40 Jahren . Die weiteren zu ehrenden Mitglieder waren nicht anwesend.

Bürgermeister Rainer Rewitzer nannte die Wehr aktiv und schlagkräftig, die zum richtigen Zeitpunkt aber auch der Geselligkeit nicht abgeneigt sei. Das Rüstzeug der Truppe sei auf dem neuesten Stand der Technik und werde regelmäßig ergänzt. Kreisbrandinspektor Rewitzer nannte die Wehren "wichtige Eckpfeiler" für die Bürger. Ohne das Feuerwehrsystem mit der Freiwilligkeit ließe sich der Brandschutz nicht gewährleisten, betonte der Sprecher.

Deshalb haben die Feuerwehren nicht nur Tradition, sondern auch Zukunft. Der Dank der Feuerwehrführung des Landkreises gelte den Mitgliedern für die Opferung der Freizeit sowie den Angehörigen und Förderern für die kameradschaftliche Zusammenarbeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.