Kinderkrippe St. Elisabeth erhält am Samstag im Rahmen des Maifests den kirchlichen Segen - ...
Zweites Zuhause für die Kleinsten

Vermischtes
Pleystein
09.05.2015
0
0
Die Kinderkrippe St. Elisabeth erhält am Samstag im Rahmen des Maifestes den kirchlichen Segen. Der Betrieb in der Einrichtung läuft jedoch schon seit 19. Dezember. Träger der Einrichtung ist die Katholische Kirchenstiftung Pleystein. Für den Kindergarten war der Krippen-Neubau nicht die erste Erweiterung in dessen langjähriger Geschichte.

Vor 85 Jahren - im Jahr 1930 Uhr - öffnete der Kindergarten im Elisabethenheim erstmals seine Pforten. Zehn Jahre darauf - während des Zweiten Weltkriegs - wurde die Einrichtung auf behördliche Anordnung geschlossen und bis Kriegsende für andere Zwecke verwendet. 1966 wurden 40 Kinder zwischen drei und sechs Jahren betreut. Mit einem Anbau schuf man drei Jahre später zwei neue Räume für je 35 Mädchen und Buben.

Die aktuelle Erweiterung ist für Kinder von einem bis drei Jahren vorgesehen. Der Neubau der Krippe mit einer Grundfläche von rund 18 mal 9 Metern besitzt ein Betonfundament, das sich auf einem Stahlgerüst befindet.

Der Wände sind mit 17 Zentimeter starken Massivholzplatten isoliert, was höchsten energetischen Anforderungen entspricht. Die Nutzfläche von knapp 168 Quadratmetern gliedert sich im Wesentlichen auf einen Gruppenraum (36 Quadratmeter), einen Ruheraum (21), einen Intensivraum (18) und einen Sanitärraum (18). Für die Versorgung der Kleinsten aus der Gemeinde steht eine zwölf Quadratmeter große Küche zur Verfügung. Vom Gelände her frei zugänglich ist die Kinderwagen-Garage (8,40). Für die Betreuung stehen jetzt insgesamt 576 Quadratmeter zur Verfügung - auf einem 7000 Quadratmeter großen Grundstück, das die Mädchen und Buben voll nutzen können.

Die Entstehungsgeschichte der Kinderkrippe ist für ein Vorhaben dieser Art sehr kurz. So wurde im Rahmen einer Elternbefragung Anfang 2013 der Bedarf für die Einrichtung ermittelt.

Im September 2013 diskutierten Vertreter von Katholischer Kirchenstiftung Pleystein, Diözese Regensburg, Stadt Pleystein und Freistaat Bayern das Vorhaben, danach konnte der Bauantrag eingereicht wurde.

Für die Schaffung der zwölf Plätze in der Kindertagesstätte, die derzeit alle belegt sind, entstanden Kosten von rund 440 000 Euro, die der Freistaat mit fast 315 000 Euro bezuschusst hat. Die Stadt Pleystein bezahlte 88 800 Euro, die Pfarrei Pleystein und die Diözese Regensburg beteiligten sich mit 43 900 Euro. Die Kosten für die Ausstattung in Höhe von 15 000 Euro übernimmt vollständig der Freistaat. Die Krippe wird Samstag im Rahmen des Kindergarten-Maifestes eingeweiht. Von 14 bis 15.30 Uhr stehen "Spiele der Kinder" auf dem Programm, um 15.30 Uhr segnet Stadtpfarrer Hans Ring die Einrichtung. Im Anschluss daran können Interessierte die Krippe besichtigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.