Kleinkalibergewehr aus Wohnungsauflösung
Geschenkt ist doch zu teuer

Bild: Bundespolizei Waidhaus
Vermischtes
Pleystein
29.02.2016
505
0

Fahnder der Bundespolizei kontrollierten bei Pleystein einen Kastenwagen. Im Laderaum oberhalb der Fahrerkabine entdeckten sie dabei ein Kleinkalibergewehr ohne Munition, für das keiner der drei Insassen einen Waffenschein vorlegen konnte.

Wie die Polizei mitteilt, gab der Fahrer auf Befragen an, die Waffe bei einer Wohnungsauflösung geschenkt bekommen zu haben. Ihm sei versichert worden, dass es sich um ein Dekorationsgewehr handele.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft kassierte die Bundespolizei eine Sicherheitsleistung von 150 Euro und gestattete dem 29-jährigen und seinen zwei Freunden die Weiterreise. Das Kleinkalibergewehr wurde beschlagnahmt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2687)Waffen (35)Kleinkalibergewehr (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.