Kreisverband des BLLV tagt in Pleystein
Schule ermöglicht Integration

Für ihre langjährige Mitgliedschaft zeichnete der BLLV einige Mitglieder aus. Von links: Manfred Zeitler, Kreisvorsitzende Martina Maier, Josef Kick, Heinz Kett, Josef Dirschedl, Hans Wiesent , Bezirksvorsitzende Ursula Schroll, stellvertretender Kreisvorsitzender Manfred Böhm und Ehrenvorsitzender Hannes Sennert. Bild: hfz
Vermischtes
Pleystein
06.05.2016
119
0

Die aktuelle Flüchtlingssituation ist auch für die Schulen eine große Herausforderung. Dies machten die Redner in der Jahreshauptversammlung des Kreisverbands Vohenstrauß im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) deutlich.

"Unsere Lehrer gehen gerne in die Schule, wir mögen unsere Kinder und lieben unseren Beruf", sagte BLLV-Bezirksvorsitzende Ursula Schroll im Hotel "Regina" in Pleystein. Eine aktuelle Lehrerbefragung (Forsa) zeige, dass die Pädagogen Freude an der Wissensvermittlung sowie der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hätten. Als Belastungsfaktoren nannten sie stark heterogene und zu große Klassen sowie die fehlende Unterstützung beim Umgang mit schwierigen Schülern.

Kreisvorsitzende Martina Maier erinnerte an das abgelaufene Verbandsjahr mit Konzertbesuchen, Vorträgen, Fortbildungen und Betriebsbesichtigungen. Kassier Rudolf Schopper legte einen detaillierten Kassenbericht vor.

Schroll wies auf die Umstände hin, die gegenwärtig das Schulleben belasten. In der Schule würden junge Menschen für das Leben geprägt. Sie vermittle soziale Umgangsformen, vermindere oder vertiefe soziale Verbindungen. Bezüglich der aktuellen Flüchtlingssituation nehme die Schule eine Schlüsselposition ein, sie ermögliche die Integration. Lehrer seien hier mehr als nur Sprachvermittler. Sie würden diese Kinder bei Amtsgängen begleiten, in den Familien helfen und oft Dinge für den täglichen Bedarf organisieren.

"Die Lehrer dürfen nicht alleingelassen werden, sie brauchen professionelle Unterstützung bei der Vermittlung der deutschen Sprache und beim Umgang mit traumatisierten Kindern", forderte Schroll. Die Entscheidung des Landtags, im Nachtragshaushalt 168 Millionen für den schulischen Bereich zur Verfügung zu stellen, verdiene Anerkennung. Doch wolle man die Zielvorgaben umsetzen, sei "etwas Tempo angesagt".

EhrungenSeit 25 Jahren sind Susanne Staudinger und Christa Kummer im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband vertreten. Auf 30 Jahre Mitgliedschaft blickt Manfred Zeitler zurück. Seit 35 Jahren gehören Erika Bindl und Hans Wiesent dem Verband an, seit 40 Jahren Heinz Kett. Gerti Ach, Peter Bauridl, Hans Beugler und Günther Lilla wurden für 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Josef Kick erwies dem Verband 50 Jahre die Treue und Josef Dirschedl ist seit 55 Jahre dabei. Dafür erhielten beide den Ehrenbrief des BLLV.
Die Lehrer dürfen nicht alleingelassen werden, sie brauchen professionelle Unterstützung bei der Vermittlung der deutschen Sprache und beim Umgang mit traumatisierten Kindern.BLLV-Bezirksvorsitzende Ursula Schroll
Weitere Beiträge zu den Themen: Flüchtlinge (1361)BLLV (22)OnlineFirst (12903)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.