Markt zum Kreuzbergfest leidet unter schlechter Witterung
70 Fieranten stehen im Regen

Nur selten brauchten die Besucher des Marktes zum Kreuzbergfest keinen Schirm. Die meiste Zeit regnete es in Strömen. Bild: bey
Vermischtes
Pleystein
18.09.2016
70
0

Der Regenschirm gehörte am Sonntag zum wichtigsten Utensil der Marktbesucher zum Kreuzbergfest. Es regnete nicht nur bis zum Ende des Festgottesdiensts, der in die Stadtpfarrkirche St. Sigismund verlegt worden war, in Strömen.

Die Fieranten stellten ihre Artikel nur unter überdachten Ständen aus und selbst da waren alle Waren sorgfältig abgedeckt. Nur wenige Besucher schlenderten am Vormittag durch die Marktgassen.

Sorgenvolle Blicke


Nach dem Gottesdienst ließ der Regen nach. Schlagartig füllte sich auch der Marktplatz mit Kunden. Die vorher recht sorgenvollen Blicke der Fieranten Richtung Regenwolken wurden zusehends optimistischer. Rund 70 Anbieter bis aus dem Vogtland, Straubing oder aus dem Schwäbischen, waren in das Rosenquarzstädtchen gekommen.

Ihr Angebot war umfangreich: Spielsachen, Süßigkeiten, Schokospieße, Bekleidung, Fruchtsäfte, Liköre, Mützen, handwerkliche Erzeugnisse, Gewürze für alle Gerichte dieser Welt und vieles mehr konnten die Pleysteiner erwerben. Doch nach dem Mittagessen wichen die optimistischen Blicke der Fieranten wieder. Das sonst übliche Standkonzert am Nachmittag fiel wegen starken Regens aus. Der ein oder andere Händler fing bereits ganz langsam an, sein Sortiment vorsichtig abzubauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Markt (31)Kreuzbergfest (8)OnlineFirst (9522)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.