Motorradgottesdienst auf dem Kreuzberg
Pater kommt in Kluft

Pater Thomas Mühlberger segnet die Motorräder und deren Fahrer. Bild: bey
Vermischtes
Pleystein
19.07.2016
85
0

Rund 70 Biker besuchen am Sonntagmorgen den 10. Motorradgottesdienst des Vereins "Bürger und Polizei" auf dem Kreuzberg. Pater Thomas Mühlberger entpuppt sich dabei als wahrer Experte.

Das Wetter wollte nicht so wie die Veranstalter, deshalb wurde der Gottesdienst in die Kreuzbergkirche verlegt. Nur die Band "Exit" blieb auf dem Plateau. Pater Thomas Mühlberger stellte in seiner Einleitung beim Wort "Sünde" eine Verbindung zur Verkehrssünde her. Davon sollen auch Motorradfahrer betroffen sein, meinte der Geistliche. Doch es gebe sehr viele Motorradfahrer, die verantwortungsvoll fahren.

Mühlberger, gebürtiger Wiener mit enger Verbindung zur Kreuzbergkirche, kam sozusagen standesgemäß in Motorradfahrerkluft aus Fockenfeld angereist. Er zeigte dann auch seinen Fahrzeugschein, der ihn als Biker ausweist. Der Pater stellte seine Entscheidung, nach dem Noviziat den geistlichen Beruf zu ergreifen, in die Nähe eines Motorradfahrers, der dieses Hobby auch mit Leidenschaft ausübe.

Der Biker pflege eine große Hilfsbereitschaft, ein Ordensmann könne auch Motorrad fahren, ein Motorradfahrer könne auch beten, meinte Pater Thomas Mühlberger mit einfachem Vergleich. Im Anschluss an den Gottesdienst segnete der Geistliche die am Stadtweiher geparkten Motorräder und deren Fahrer. Bürgermeister Rainer Rewitzer, zusammen mit Bürgermeister Andreas Wutzlhofer Vorsitzender des Vereins "Bürger und Polizei", wünschte allen Bikern eine gute Fahrt auf allen Straßen. "Wir beten für Sie, für uns alle", sagte das Stadtoberhaupt. Sein Dank galt auch der Band "Exit", die an diesem Morgen nur über die geöffnete Kirchentüre in der Kreuzbergkirche zu hören war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.