Pater Hans Ring feiert 60. Geburtstag
Stadtpfarrer geht in die Luft

Vermischtes
Pleystein
16.10.2016
76
0

In einem beeindruckenden Gottesdienst feiert die katholische Pfarrgemeinde Pleystein den 60. Geburtstag von Stadtpfarrer Pater Hans Ring. Danach gibt es für den Jubilar allerlei Überraschungen und Geschenke.

Festprediger Pater Reinhold Schmitt hob Pater Hans Rings seelsorgerisches Bemühen das Bewusstsein von Gott und die Sorge für das ewige Heil der Menschen wach zu halten, besonders hervor. Bürgermeister Rainer Rewitzer verband die Gratulation mit der Hoffnung auf ein noch langes seelsorgerisches Wirken Rings in Pleystein. Kirchenpfleger Hans Helgert sprach die Hoffnung aus, auch weiterhin gemeinsam mit Pater Hans Ring den Glauben feiern zu können.

Rund 20 Fahnenabordnungen der Vereine aus der Großgemeinde beteiligten sich am Kirchenzug. Angeführt von der Stadtkapelle Pleystein zogen die Vereine zum Pfarrheim, um Ring, Festprediger Schmitt und die Konzelebranten abzuholen. In der ersten Reihe in der Stadtpfarrerkirche St. Sigismund hatten die Mutter des Jubilars, Lydia Ring, und dessen Brüder Arnold und Ulrich Platz genommen.

Festprediger Schmitt erinnerte sich an die gemeinsame Zeit mit Ring. Er habe dessen Gerechtigkeitssinn und Zielstrebigkeit im Handeln kennengelernt. Schmitt beschrieb den Pater als schnellen und guten Autofahrer, bei dem er aber dennoch auf dem Beifahrersitz mit dem Beten beginnen werde. Mit seiner Mitmenschlichkeit, aber auch dem unerbittlichen Einsatz und Eifer werde Ring tätig, wenn es "um die Sache Gottes" gehe. Der Stadtpfarrer sei ein "Zeichen der Erinnerung an Gott", betonte Pater Reinhold Schmitt.

Bürgermeister Rewitzer erklärte, dass der Jubilar seit 2003 die Kirchengemeinde, die Schule und den Kindergarten aufs Beste betreue. Auf der Suche nach einem Geschenk sei man auf einen neuen Messkoffer gestoßen. Der Inhalt dieses Koffers komme als Geschenk in Form der Seelsorge wieder zu den Bürgern zurück, betonte Rewitzer. Deshalb haben sich die Stadt und die Vereinsgemeinschaft zu diesem Geschenk entschlossen. Pfarrgemeinderatssprecher Andreas Meier überbrachte die Glückwünsche der Seelsorgeeinheit Pleystein-Burkhardsrieth-Miesbrunn. Der gut besuchte Festgottesdienst sei ein Zeichen, die Ausgestaltung des Geburtstages richtig getroffen zu haben. Dazu habe auch die Mitwirkung des Kirchenchores, des Männergesangvereins und des Chores "chorAhnung" einschließlich der Geistlichkeit mit Pater Thomas Mühlberger, Pater Hans Junker und Pater Paul Raj beigetragen.

Miniflugzeug als Symbol


Von den meisten Gottesdienstbesuchern wahrscheinlich nicht bemerkt, schwebte zwischen den Kirchenfahnen im Gotteshaus vor dem Altarraum ein gelb-rotes Modellflugzeug. Die Hintergründe dafür lüftete Kirchenpfleger Hans Helgert. Dieses Miniflugzeug symbolisierte das Geschenk der Pfarrgemeinde: Der Stadtpfarrer darf die Oberpfalz 90 Minuten lang aus der Luft betrachten. Die passenden Worte Helgerts zu diesem Geschenk begleitete Alexander Völkl an der Orgel mit dem Lied von Reinhard Mey "Über den Wolken". Dazu bekam das Geburtstagskind eine Gesundheitswatch, um seine Daten während des Rundfluges abrufen zu können.

Vor der Unterkirche spielte das große Vereinsorchester Waidhaus auf Einladung des katholischen Frauenbundes Burkhardsrieth ein Ständchen. Zahlreiche Gratulanten nutzten die Gelegenheit, um dem Stadtpfarrer unter blauem Himmel alles Gute zu wünschen und auch Geschenke zu übergeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.