Schwarzpulvergeruch im Zottbachtal
Böllerschützen demonstrieren ihre Kunst

Vermischtes
Pleystein
12.07.2016
43
0

Ein interessantes Programm bot der Schützenverein 1516 Pleystein den Besuchern am Samstagnachmittag. Höhepunkt war das Böllerschützentreffen mit mehreren Vorführungen. Rund 60 Böllerschützen in sicherer Entfernung zu den Besuchern, dazu noch mehrere Böllerkanonen, verbreiteten nach ihren Schüssen leichten Schwarzpulvergeruch im Zottbachtal. Wer dieses Schauspiel am Rande des Festgeländes erleben wollte, musste bis 17 Uhr warten. Vorher gab es ein kleines Markttreiben. Der Schützenverein hatte aber dafür gesorgt, dass mit einer großen Rutsche für die Kinder, einer Schiffschaukel, einer Schießbude und einem Stand mit Süßigkeiten auch andere Abwechslung geboten war. Angeführt von der "Original Waidhauser Blasmusik" bezogen die Böllerschützen ihre Position. Die Jagdhornbläsergruppe der Kreisgruppe Vohenstrauß-Eslarn des Bayerischen Jagdverbandes begleitete das Schießprogramm mit jagdlichen Signalen. Der Einladung der Pleysteiner Böllergruppe waren die Moosbacher Böllerschützen, die Murachtaler Böllergruppe, die Pirkhofer Böllergruppe Almenrausch, die Tännesberger Schloßbergböller, der Schützenverein Einigkeit Hubertus Kastl, die Böllerschützen aus Roggenstein und die 1. Böllergemeinschaft Regensburg Nord 2007 gefolgt. Das Programm unterlag genauen Regeln, so dass damit auch Sicherheitsaspekte beachtet und eingehalten wurden. Auf der Liste standen sogenanntes "Langsames Reihenfeuer", "Schnelles Reihenfeuer" und ein "Doppelschlag". Die Besucher dankten mit stürmischem Beifall für die beeindruckenden Vorführungen. Bild: bey

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.