VdK Pleystein bedankt sich für Umsetzung barrierefreier Maßnahmen
„Echte Erleichterung“

VdK-Orts- und Kreisvorsitzenden Josef Rewitzer (rechts) sowie VdK-Vorstandsmitglied Dr. Peter Trstan (links) begutachten mit drei Bürgern den behindertengerecht abgesenkten Bürgersteig bei der Raiffeisenbank. Bild: tu
Vermischtes
Pleystein
14.01.2016
32
0

In der ersten Vorstandssitzung des VdK im neuen Jahr betonte Orts- und Kreisvorsitzender Josef Rewitzer, dass der VdK Bayern und auch der Pleysteiner Ortsverband erfolgreiche Bilanzen ziehen können. So habe der Sozialverband im Freistaat mehr als 46 000 Menschen als Neuzugänge gewinnen können, so dass jetzt mit 653 000 Personen ein historischer Höchststand in der fast 70-jährigen Geschichte der Organisation erreicht werden konnte.

Auch in Pleystein sei die Mitgliederzahl von 260 Personen trotz Abgänge und Sterbefälle im Jahr 2015 gehalten worden. Das sei ein Anteil an der Gesamtbevölkerung der Großgemeinde von über elf Prozent. "Der Erfolg des Sozialverbands ist auch ein Erfolg der ehrenamtlichen Mitarbeiter vor Ort", sagte Rewitzer.

Der VdK könne dank seiner starken Basis Druck auf die Politik ausüben und wichtige Gesetzesänderungen vorantreiben. Von der höheren Mütterrente würden gerade in den Reihen der Mitglieder sehr viele Frauen, die vor 1992 Kinder geboren haben und heute von einer kleinen Rente leben müssten, profitieren.

Engagement trägt Früchte


Auch das immense VdK-Engagement für Änderungen in der Pflegeversicherung trage Früchte. Im neuen Pflegestärkungsgesetz, das Anfang 2016 in Kraft getreten sei, würden Demenzkranke endlich angemessen berücksichtigt. Für 2016 plant der Ortsverband politische Sonntags-Frühschoppen-Gespräche, VdK-Kinotage in Weiden, VdK-Badetage im Sibyllenbad, Messebesuche in Nürnberg und München, die Jahreshauptversammlung, eine Vater-Muttertags-Feier, Infoveranstaltungen über aktuelle Themen, Adventfeier, eine Ausflugsfahrt und die Krankenbesuche sowie Geburtstagsgratulationen.

Besonders freuten sich der Vorsitzende und seine Mitstreiter über die Umsetzung barrierefreier Maßnahmen in Pleystein. "Hier erfolgt Stufe um Stufe eine problemlose Umsetzung auf dem kleinen Dienstweg", erklärte Rewitzer.

Im Zuge der Erdverkabelung des Stromnetzes konnten nach Gesprächen mit ihm und Verantwortlichen der ausführenden Baufirma an zwei Stellen beim Zimmerplatz und beim Zugang zur Massagepraxis Voit Bürgersteige abgesenkt werden, und das ohne besondere Mehrkosten für die Stadt. Es seien die Pflastersteine entfernt und durch eine asphaltierte Rampe ersetzt worden, die aber leider durch Fahrzeuge oft zugeparkt werde.

Die Absenkung des Bürgersteiges bei der Raiffeisenbank auf schriftlichem Antrag des Ortsverbands hin präge an drei Stellen das Stadtbild am Marktplatz positiv sowie nachhaltig und sei für viele ältere und behinderte Menschen eine echte Erleichterung. "Dafür bedankt sich der VdK bei allen, die dafür Verantwortung getragen haben."
Weitere Beiträge zu den Themen: VdK (68)Barrierefreiheit (74)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.