Anerkennung für Ehrenamt

Lokales
Plößberg
19.12.2014
11
0

Ein sachlicher Ton und ein kollegiales Miteinander prägen die Sitzungen des Marktgemeinderats. Bei der Abschlusssitzung freute sich Bürgermeister Lothar Müller, dass kein "Parteiengezänk" die Debatten belastet.

Auf der Tagesordnung der Jahresabschlusssitzung standen auch die Berichte der Beauftragten für die Jugend, die Senioren sowie die Menschen mit Behinderungen. Jugendbeauftragter Michael Haubner erinnerte an die sieben Veranstaltungen des Ferienprogramms, das wieder aufgenommen wurde. Zu den Aktionen zählte Haubner weiter den Lesewettbewerb der Frauen-Union sowie den Leistungsmarsch der Jugendfeuerwehren. Für die Seniorenbeauftragten informierte Michaela Heldwein-Keim über die Aktivitäten. Veranstaltungen, Fahrten sowie die Sprechtage seien angeboten worden.

Lob für Personal

Reinhard Schön, Behindertenbeauftragter und auch Vorsitzender des VdK-Ortsverbandes, ging auf die vielen Bereiche und Anliegen der Behinderten ein. Schön erwähnte die Umsetzung der Ziele des Behindertengleichstellungsgesetzes. Zum Abschluss beantragte er noch einen Behindertenparkplatz für den Besuch beim Arzt oder der Apotheke in Plößberg auszuweisen. In den Ansprachen lobten Bürgermeister Lothar Müller sowie die Fraktionsvorsitzenden die Arbeit der Verwaltung, des Bauhofs sowie des Personals der Kindertagesstätte und der Kinderkrippe. Große Anerkennung zollten alle Sprecher den ehrenamtlich Tätigen in Vereinen oder Verbänden. Als positiv wurde von allen Sprechern der Neubau der Grundschule und die Erweiterung der Kindertagesstätte in Beidl erwähnt, wobei auch einige bedauerten dass nicht alles in Plößberg zusammengeführt wurde.

Ortsumgehung und die Kläranlagensanierung waren Punkte der Ansprachen. Auch die Thematik Windkraft und die Energiewende wurde von allen Rednern erwähnt und darauf hingewiesen, dass das wichtigste der "Schutz der Wohnbevölkerung" sei, was konsequent verfolgt werden muss. Hier wurde noch kritisch angemerkt, dass die Planungshoheit, das vornehmste Recht der Kommunen untergraben wird.

Dank an Helfer

Alle Sprecher würdigten besonders die Arbeit im Ehrenamt ob Feuerwehr oder sonst in den verschiedenen Vereinen und Organisationen. Ohne dieses Engagement wäre vieles nicht machbar.

Vor den Ansprachen wurden folgende Bauanträge genehmigt: Herbert Prexler, Nutzungsänderung für den Neubau der Seniorenresidenz; Bernhard und Elfriede Kraus, Neubau einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle, Beidl; Hans und Angelika Rübl, Schönkirch, Neubau einer Mehrzweckhalle.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.