Bis Ende November soll Sanierung abgeschlossen sein
Besichtigung und Singprobe

Mitglieder des Kirchenchores machten sich kürzlich ein Bild von den Sanierungsfortschritten in der Pfarrkirche. Sie nutzten die Gelegenheit gleich zu einer kurzen Singprobe. Wie die Orgel die Bauarbeiten überstanden hat, konnte noch nicht geklärt werden. Ihr fehlt derzeit noch der Strom. Bild: hfz
Lokales
Plößberg
23.10.2014
0
0
Der Kirchenchor der katholischen Pfarrei Plößberg stattete kürzlich der Kirchenbaustelle in der Pfarrkirche einen Besuch ab. Auch wenn im Kirchenschiff noch das große Innengerüst steht, konnten die Sänger die Fortschritte der Sanierung auf der Empore deutlich erkennen. Seit April laufen die Arbeiten dazu. Ein komplett neuer Treppenaufgang, aufgehellte Wände, indirekte Beleuchtung, ein neuer aufgedoppelter Emporenboden und damit verbunden ein neues Geländer zur Sicherung vor Absturz sind die Ergebnisse dabei. Auch die alte Orgel ist bereits vom Staubschutz befreit und komplett aufgebaut. Lediglich der Strom fehlt noch. Deshalb konnte noch nicht festgestellt werden, ob und wie das Instrument die Renovierung überstanden hat. Mit dem Abschluss der Renovierung wird derzeit nicht vor Mitte November bis Anfang Dezember gerechnet. Die Vorbereitungen zum festlichen Wiedereinzug sollen in den kommenden Wochen getroffen werden und so nutzten die anwesenden Sänger die Gelegenheit zu einer kleinen Singprobe. Dabei griffen sie schon mal etwas vor: "Die Freude füllt dies" Haus".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.