Die Badesaison kann kommen

Die Urkunden als neue Rettungsschwimmer wurden in der Jahreshauptversammlung übergeben. Im Bild (von links) der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Thomas Seiler, 2. Vorsitzender Florian Lindner, Andreas Gollwitzer, Mathias Konrad, 1. Vorsitzender Maximilian Kraus und Bürgermeister Lothar Müller. Bild: hfz
Lokales
Plößberg
14.05.2015
33
0

Mit Baywatch, den legendären Rettungsschwimmern in Malibu, hat das alles nichts zu tun. Aber wenn die Wasserwacht Dienst schiebt, können sich die Badegäste mindestens genauso sicher fühlen, wie die auf Hawaii.

Auf eine erfolgreiche Badesaison blickte in der Jahreshauptversammlung die Wasserwacht Plößberg zurück. Vorsitzender Maximilian Kraus die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Neben dem Wachdienst am Großen Weiher war die BRK-Gliederung vielfältig im Einsatz.

So wurde ein mehrtägiger Ausflug ins Zillertal zum Wandern und Canyoning unternommen sowie am Volkstriathlon der Wasserwacht Tirschenreuth mit zwei Mannschaften erfolgreich teilgenommen. Außerdem wirkten die Wasserwachtler am Bürgerfest und beim Ferienprogramm aktiv mit.

Kraus lobte weiterhin den guten Zusammenhalt im Team und bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern. Sein Dank galt besonders der Marktgemeinde Plößberg für die fortwährende Unterstützung und der Kreiswasserwacht für die Hilfe bei der Beschaffung neuer Rettungsgeräte und zusätzlicher Erste-Hilfe Ausrüstung.

Technischer Leiter Andreas Gollwitzer berichtete von insgesamt 670 Wachstunden an 30 Badetagen am Großen Weiher. Dabei musste 23 Mal Erste Hilfe geleistet werden. Während der kalten Monate wurde im Hallenbad Bärnau fleißig zur Vorbereitung auf die kommende Badesaison trainiert. Dabei wurden bisher drei Rettungsschwimmabzeichen abgenommen, weitere werden in den nächsten Wochen folgen. Das Rettungschwimmabzeichen in Bronze erhielten Moritz Jakob und Jonas Bauer, in Silber Matthias Konrad. Weiterhin besuchten Mitglieder der Wasserwacht Fortbildungen in den Bereichen Fließwasserrettung in Bad Reichenhall und Lehrgänge zum Thema Digitalfunk.

Damit umfasst die Ortsgruppe Plößberg zwölf Rettungsschwimmer mit zwei Wasserrettern und elf Sanitäter mit aktueller Frühdefibrillationsberechtigung. Gollwitzer bedankte sich bei der Kreiswasserwacht für die Hilfe bei der Neuanschaffung einer schwimmfähigen Tragbahre und einer Sauerstoffeinheit für die Erstversorgung, die zukünftig den Rettungsschwimmern am Großen Weiher zur Verfügung stehen. Gollwitzer gab bekannt, sein Amt aus zeitlichen Gründen niederlegen zu müssen. Matthias Konrad erklärte sich bereit diesen Aufgabenbereich bis zu den nächsten Wahlen zu übernehmen.

Bürgermeister Lothar Müller würdigte den ehrenamtlichen Dienst, um so den Badebetrieb am Großen Weiher sicherer zu machen. Der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Thomas Seiler, lobte das Engagement der Plößberger im Bereich der Schnellen Einsatzgruppe bei der Fließwasserausbildung, den Trainingseifer und den guten Zusammenhalt in der Ortsgruppe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.