Im September erster "Weiherlauf"

Lokales
Plößberg
18.07.2015
7
0

Eine personelle Veränderung brachten die Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins: Bettina Kraus gab die Leitung der Sparte Turnen an Kathrin Ziegler ab.

(gbj) Vorsitzender Herbert Janka erinnerte in seinem Rechenschaftsbericht an eine Vielzahl von Aktivitäten. An den Plätzen seien wie immer eine Reihe von Arbeiten angefallen. Zudem habe man ein neues Linienstreugerät angeschafft und in der Schiedsrichterkabine seien neue Duschwände eingebaut worden. "Leider konnten wir trotz aller Bemühungen den Abstieg der 1. Mannschaft aus der Bezirksliga nicht verhindern", bedauerte Janka (zu Sparte Fußball eigener Bericht).

Von den gesellschaftlichen Aktivitäten erwähnte der Vorsitzende besonders die Beteiligung am Bürgerfest mit der "Bradl-Bude", ein Helferfest, das Familienfest und den 1. Zoigl-Abend, der "sehr erfolgreich war". Neben den Weihnachtsfeiern aller Mannschaften beziehungsweise Sparten sei auch wieder eine Tagesskifahrt organisiert worden. Zudem sei 25 Mitgliedern zu runden Geburtstagen gratuliert worden.

Schriftführer Rainer Böckl bezifferte den Mitgliederstand auf 598 (Vorjahr 611), davon 407 männliche Mitglieder. "Beim Kinderturnen sind derzeit etwa 35 Kinder aktiv, zwei Drittel davon sind Mädchen", sagte die ausscheidende Spartenleiterin Bettina Kraus. Sie stellte Melanie Pöll als neue Trainerin vor und übergab die Leitung an Kathrin Ziegler.

Preisgeld für Läufer

In Abwesenheit von Abteilungsleiterin Uschi Haid berichtete Bürgermeister Lothar Müller über die Laufgruppe, die mittlerweile über 60 Mitglieder zählt. Im Jahr 2014 stellten die Plößberger beim OVL-Cup die stärkste Gruppe und erhielten dafür ein Preisgeld in Höhe von 700 Euro für eine Mannschaftsfeier auf einer Hütte. In diesem Jahr wolle man den ersten Platz verteidigen. Beim Ausblick erwähnte Müller ein Ereignis ganz besonders: "Am 26. September 2015 veranstalten wir den 1. Plößberger Weiherlauf." "Ich bin zwar selbst bei den Läufern dabei, aber das Aushängeschild des SV ist natürlich Fußball", sagte das Gemeindeoberhaupt. Der Abstieg der 1. Mannschaft sei zwar nicht erfreulich. "Aber so ist es halt im Leben und die Kreisliga hat ja auch einen guten Namen", sagte Müller, der allen ehrenamtlich Tätigen für ihr Engagement dankte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.