Klausurtagung der CSU-Dachorganisation in Saubersrieth bei Moosbach - MdL Tobias Reiß zu Gast
Ortsumgehung hat höchste Priorität

In Saubersrieth bei Moosbach traf sich die CSU der Marktgemeinde Plößberg zur Klausurtagung. Mit dabei war auch MdL Tobias Reiß (links). Bild: hfz
Lokales
Plößberg
12.11.2015
11
0
Die CSU-Dachorganisation der Gemeinde sieht sich gut aufgestellt. Bei ihrer fast schon traditionellen Klausurtagung hat die Dachorganisation die Weichen für das kommende Jahr gestellt. Themenschwerpunkte waren dabei die CSU-Arbeit vor Ort, die Entwicklung der Marktgemeinde Plößberg und die kommenden Herausforderungen für die CSU im Landkreis und in Bayern.

Als Tagungsort hatten die Teilnehmer aus den fünf CSU-Ortsverbänden Beidl, Liebenstein, Plößberg, Schönkirch und Wildenau und von den Arbeitsgemeinschaften Frauen-Union und Junge Union dieses Mal das Landhotel Goldenes Kreuz in Saubersrieth bei Moosbach gewählt.

Aktuelle Herausforderungen

Am ersten Abend standen die Arbeit der CSU-Fraktion und die nächsten Aktionen, Fahrten und Termine und sonstige Planungen im Mittelpunkt. Den Abend ließ man dann mit einem gemütlichem Beisammensein ausklingen. Am nächsten Morgen startete die CSU-Gruppe mit einem Referat von Bürgermeister Lothar Müller bei dem er die aktuellen Herausforderungen der Gemeinde darstellte.

Bürgermeister Lothar Müller zeigte sich erfreut über die vielen Teilnehmer. Dies mache deutlich, dass die CSU als treibende Kraft in der Marktgemeinde Plößberg klaren Gestaltungswille habe. Er fand es sehr erfreulich, dass man sich gemeinsam zwei Tage Zeit genommen habe, die Herausforderungen für die CSU und für die Marktgemeinde zu diskutieren. Nachdem der Neubau der Grundschule, der Kinderkrippe und der Anbau an den Kindergarten größtenteils abgeschlossen sind wurden neue Ziele diskutiert.Die Infrastruktur wird in den nächsten Jahren einer der Schwerpunkte sein. Dabei war man sich einig, das mehr Geld für den Erhalt und die Verbesserung der Straßen eingeplant werden muss. Beim Straßenunterhalt soll weniger "geflickt" und ausgebessert, dafür ein Ausbau der Straßen forciert werden.

Entlastung dringend nötig

Wichtigste Maßnahme und höchste Priorität ist die Ortsumgehung von Plößberg. Nach der überarbeiteten Planung für den Kreisverkehr an der Verbindungsstraße nach Tirschenreuth ist bereits wieder sehr viel Zeit vergangen. Plößberg braucht dringend eine Entlastung beim Schwerverkehr und ohne die Umgehung ist auch eine Städtebauliche Entwicklung besonders der Durchgangsstraße - Hauptstraße in Plößberg nur beschränkt möglich.

Hilfe für Asylsuchende

Beim Thema Städtebauliche Entwicklung und der punktuellen Dorferneuerung über das Amt für ländliche Entwicklung gibt es viele Projekte die anstehen. Besonders der Kultursaalvorplatz und das Umfeld um den Rathaus sind für die weitere Entwicklung wichtig, aber auch der Außenauftritt von Plößberg ist verbesserungswürdig. Bei der Wohnungsbauförderung soll in Zukunft das Bauen und Renovieren im Ortskern gezielt gefördert werden. Auch über die Bauvoranfrage und Unterbringung in den ehemaligen Faco-Gebäude in Plößberg von Asylsuchenden wurde diskutiert. Am 17. November, 19 Uhr, findet in der neuen Schulaula in Plößberg eine Infoveranstaltung dazu statt. Man war sich einig, dass grundsätzlich Bereitschaft besteht Unterstützung zu geben.

Natürlich sollten bei der Klausurtagung auch nicht die übergeordneten politischen Ebenen zu kurz kommen. Deshalb hatte man mit MdL Tobias Reiß einen kompetenten Gast, der in seinem Vortrag die Herausforderungen für den Landkreis und Bayern darstellte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.