Lob für glasklare Stimmen

"Music & More" setzte mit seinem geistlichen Konzert "Bleib bei uns" in der Plößberger Pfarrkirche Maßstäbe. Bild: kro
Lokales
Plößberg
12.11.2015
0
0

"Standing Ovations" in der Kirche sind eher die Ausnahme. Für "Music & More" sowie Organist Florian Löw war der langanhaltende Applaus einmal mehr Lohn für einen außergewöhnlichen musikalischen Vortrag.

Viel Beifall belohnte das 90-minütige geistliche Konzert in der Pfarrkirche St. Georg, das unter dem Motto "Bleib bei uns" stand. Ein Lob für den Mitterteicher Chor "Music & More" gab es etwa von Günther Freundl, Dirigent der Bärnauer Grenzlandbuam: "Ein toller Chor mit hervorragenden Stimmen, der wohl in der Region seinesgleichen sucht". Bemerkenswert war schon der Einzug des Chors mit dem argentinischen Lied "Santo, santo, santo".

In seiner Begrüßungsrede freute sich Pfarrer Edward Sebastian Jeyakumar auf dieses Konzert am Ende eines schönen Novembertages. Mit "Call to Remembrance" eröffnete der 27-köpfige Chor, darunter auch zehn Männer, dieses eindrucksvolle Konzert, ehe "Der 130. Psalm" von Heinrich Kaminski, "Misere mei" und "Herr, ich schrei zu dir" folgten. Eindrucksvoll die weiteren Lieder aus Russland und Polen, die natürlich in der jeweiligen Landessprache gesungen wurden. Klar, dass dahinter sehr viele Proben stehen. Ein absoluter Hörgenuss war John Rutters "Open thou mine eyes", ehe "Litanies" und "Nun danket alle Gott" folgten. Mit "Machet die Tore weit", "Verleih uns Frieden gnädiglich", "Herr, dein Güte reicht so weit" und "Abendlied" endete ein Konzert. Mit der Zugabe "I gonna sing" bewies der Chor, dass er auch flotte Gospel-Songs mühelos beherrscht. Die sehr engagierte Dirigentin Kathrin Filbinger trieb ihren Chor erneut zur Höchstleistung, der gerechte Lohn waren die "Standing Ovations" der Besucher. Beeindruckend die glasklaren Stimmen des Chores sowie der stets gleichzeitig einsetzende A-Capella-Gesang ohne Orgelbegleitung. Da heißt es, den Ton genau zu treffen - und dies gelang vorzüglich!

Orgelimprovisation

Spektakulär die Vorstellung des 23-jährigen Florian Löw an der Orgel. Ob mit seinen freien Orgelimprovisationen, oder mit dem "Präludium und Fuge C-Dur" von Johann Sebastian Bach sowie dem "Präludium" von Hans-Friedrich Micheelsen, der junge Organist, der auch ehrenamtlicher Leiter des Plößberger Kirchenchors ist, wird seinen Weg machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.