Mit Ausflügen und Festen

Lokales
Plößberg
18.04.2015
5
0

Musik und Feste am Campingplatz sorgen für eine Bereicherung des Veranstaltungsangebots der Gemeinde. In diesem Jahr wird wieder einiges geboten.

Die Campingfreunde Plößberg 2002 schauen auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Vorsitzender Herbert Amann bedankt sich bei der Jahreshauptversammlung bei den Mitgliedern für die Unterstützung. In seinem Bericht erinnerte Amann an das Sommerfest, das trotz des schlechten Wetters wieder ein Erfolg für den Verein war. Die im September unternommene Pilzwanderung hätte mehr Teilnehmer verdient gehabt.

Höhepunkt im Oktober sei wieder das von Hermann Silny bestens organisierte Musikantentreffen gewesen, bei dem der Saal am Campingplatz bis auf den letzten Platz gefüllt war. Traditionell waren wieder eine Nikolausfeier und erst kürzlich die Ostereiersuche durchgeführt worden.

Die Finanzen sind bei Kassiererin Kornelia Höhne in den besten Händen, was die positiven Zahlen belegen.

Bei den Neuwahlen gab es nur eine Veränderung. Für 2. Vorsitzenden Stefan Seitz, der sein Ausscheiden schon angekündigt hatte, wurde Claudia Lederer gewählt. Das Ergebnis: 1. Vorsitzender Herbert Amann, neue 2. Vorsitzende Claudia Lederer, Schriftführerin Michaela Reber, Kassiererin Kornelia Höhne, Beisitzer Manfred Voightritter, Uwe Bergler und Walter Sailer (neu), der für Claudia Lederer nachrückte. Als Kassenprüfer konnten Günther Lederer und Manuela Bergler gewonnen werden.

Sommerfest am 8. August

Der Vorsitzende wies dann auf die Termine im aktuellen Camperjahr hin. So wird vom 4. bis 7. Juni das 40-jährige Jubiläum des befreundeten Schwabacher Campingclubs auf dem Gelände des Campingplatzes in Plößberg gefeiert. Dazu ist natürlich auch die Bevölkerung herzlich eingeladen. Der genaue Programmablauf wird noch bekanntgegeben. Am 8. August findet wieder das Sommerfest statt, auch hier ergeht herzliche Einladung an die Bevölkerung. Schon zum 8. Mal findet am 10. Oktober das Musikantentreffen statt, zu dem wieder Musikanten, Sänger sowie Freunde der traditionellen Volksmusik herzlich eingeladen sind. Es wurden verschiedene Ziele für einen Ausflug vorgeschlagen, wohin es letztendlich geht wird später bekanntgegeben.

An die 3. Bürgermeisterin Susanne Bittner ging die Frage, ob es nicht möglich wäre, zwischen Ortschaft und Campingplatz bis zu zwei Lampen zu installieren, um Unfälle zu vermeiden. Diese kämen nicht nur der Sicherheit der Camper, sondern auch den Sportlern zugute. "Der eine oder andere Fußgänger ist nachts schon im Graben gelandet, weil man, außer bei Vollmond, die Hand nicht vor Augen sieht", wusste der Vorsitzende. Auch tagsüber sei die Straße zum Weiher nicht ungefährlich.

Gefahr durch Autofahrer

Trotz Zone 30 hätte man manchmal den Eindruck, hier werden Autorennen gefahren. Hier sollte im Interesse der Kinder dringend etwas unternommen werden. Hier würde ein Einbau einer Schikane am Eingang sogar mit Baumaterial unterstützt werden. Susanne Bittner versprach, die Anliegen der Camper in der Gemeinde vorzutragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.