Platz für junge Flüchtlinge

Lokales
Plößberg
30.10.2015
26
0

Das Thema Flüchtlinge wird die Marktgemeinde weiter berühren. Neben einer Unterkunft in einem ehemaligen Büro- und Lagergebäude steht die Unterbringung von Jugendlichen in Liebenstein an.

Bei der Sitzung des Marktgemeinderates berichtete Bürgermeister Lothar Müller vom Sachstand bei den Plänen für den Umbau eines Büro- und Lagergebäudes in ein Wohnheim an der Flosser Straße. Dafür gebe er derzeit vom Bauträger ein Bauvoranfrage. Vor einer Behandlung im Gemeinderat muss der Antragsteller zunächst sein Projekt noch mit der Regierung absprechen. Das Wohnheim ist für mindestens 150 Personen vorgesehen.

Konkreter wird es bei einem Vorhaben von Josef Schuller in Liebenstein. Seinem Antrag auf Nutzungsänderung der Ferienwohnung als Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge wurde im Marktgemeinderat zugestimmt. Vorgesehen ist die Unterbringung von 16 Personen.

Weiter berichtete Müller von den planmäßigen Kreditaufnahmen im Haushaltsjahr. 590 000 Euro braucht es für den Anbau der Kindertagesstätte, rund 900 000 Euro für den Schulneubau. Zu den Gesamtkosten von viereinhalb Millionen für die neue Schule kann die Gemeinde mit rund 1 411 000 Euro rechnen. Das Geld verteilt sich auf 2015, 2016 und 2017. Der Bürgermeister führte weiter aus, dass sich die Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos für Liebenstein noch hinziehen wird. Die Frage des Fahrzeugtyps konnte von der Verwaltung noch nicht aufgearbeitet werden.

Entwässerungsgebühren

Bewerben will sich die Gemeinde, so Müller weiter, für das kommunale Investitionsprogramm. Dann müsse man abwarten, was herauskommt. Eine Förderfähigkeit der Brücke über den Liebensteinspeicher wäre nur bei einer Verbreiterung möglich, was aber aus Kostengründen nicht in Frage kommt.

Für die Entwässerungsanlagen Liebenstein, Plößberg und Wildenau wurden neue Gebühren festgesetzt, bei denen aber nicht die volle Unterdeckung einbezogen wurde. Die neuen Gebühren belaufen sich zum 1. November für Liebenstein auf 2,45 Euro, für Plößberg auf 2,73 Euro und für Wildenau auf 3,86 Euro je Kubikmeter. In den nächsten beiden Jahren steigen diese Gebühren immer ab dem 1. November für Liebenstein auf 2,50 und 2,55 Euro, für Plößberg auf 2,78 und 2,83 Euro und für Wildenau auf 3,96 und 4,06 Euro.

Bei der Sitzung gab Bürgermeister Müller bekannt, dass der Volkstrauertag am Samstag, 14. November, in Schönkirch und Plößberg sowie am Sonntag, 15. November, zweimal in Wildenau sowie in Beidl und Stein begangen wird. Termin für die nächste Marktgemeinderatssitzung ist Montag, 7. Dezember.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.