Schüler beim Laufen fit machen

Isabel Schöberl bereitete die jungen Läufer beim Warm-up auf ihren ersten Trainingslauf vor. Bilder: Grüner (3)
Lokales
Plößberg
15.12.2014
11
0

Wer nicht regelmäßig joggt, weiß wie schwer es ist, eine Viertelstunde ohne Pause zu laufen. Vielen geht dabei regelrecht die Puste aus. "Fit in 15" ist eine Aktion, die allen Schülern des Landkreises die Möglichkeit bietet, während des Unterrichts genau dem entgegenzuwirken.

Die Aktion ist nicht ganz neu. Bereits vor drei Jahren hat das Schulamt zusammen mit AOK und AK Sport in Schule und Verein die Kampagne gestartet. Bei der Abschlussveranstaltung zeigten damals die erfolgreichen Teilnehmer während der Tirschenreuther Gartenschau eindrucksvoll, wie fit sie sind und hängten manchen Erwachsenen auf dem gut zwei Kilometer langen Parcours um den Fischhof-Park ab.

Im vergangenen Jahr lief die Aktion eher sporadisch. Am Freitag wurde die dritte Aktion im Landkreis gleich an zwei Orten offiziell gestartet: in der Kemnather Realschule für den westlichen und in der Grundschule in Plößberg für den östlichen Teil. In Plößberg war dazu allerhand Lokalprominenz angereist. Die Schüler der Laufgruppe der zweiten und dritten Klassen absolvierten nach einer Aufwärmphase gleich ihre erste Trainingseinheit und stellten nach vier Minuten fest: "Das war ja einfach!"

Keine leichte Aufgabe

Klar, diese Jungs und Mädels sind alle gut trainiert und laufen regelmäßig. Für sie ist es keine allzu große Herausforderung, eine Viertelstunde am Stück locker zu joggen. Aber für viele andere ist diese Aufgabe gar nicht so einfach zu bewältigen. Und genau das soll "Fit in 15" ändern. Bei dieser Aktion sollen möglichst viele Schüler auf einfache Weise fitter gemacht werden. Egal ob Grundschule, Mittelschule, Förderschule oder Gymnasium - alle sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen.

Besser lernen

Wer die geforderte Leistung nachweist, bekommt einen Fitnesspass, der fünf Jahre lang gültig ist. Der Hintergrundgedanke ist, dass die jungen Leute Spaß am Laufen finden und dabei bleiben. Denn Laufen ist wohl eine der einfachsten Methoden, um den Körper auf Vordermann zu bringen. Man braucht außer guten Schuhen kein Sportgerät, kann überall sofort loslegen. Und wer selbst regelmäßig läuft, der weiß auch, dass es nach und nach süchtig macht. In diese Richtung trimmte auch AOK-Sportexperte Matthias Spickenreuther die Schüler. "Wer regelmäßig Sport treibt, ist ausgeglichener, kann besser lernen, schreibt, liest und rechnet besser", machte er den Kindern das Laufen schmackhaft.

Zweiter Bürgermeister Markus Preisinger, der selbst aktiv in der Plößberger Laufgruppe mitwirkt, zitierte den österreichischen Liedermacher Rainhard Fendrich, um den Schülern die Vorteile der regelmäßigen Bewegung kurz, aber prägnant vor Augen zu führen: "Es lebe der Sport, er hält uns jung und macht uns hort", heißt es im bekannten Songtext.

Knackiges Warm-up

Nach den Kurzansprachen ging es gleich zur Sache. In der Turnhalle zeigte Isabel Schöberl, die in der Grundschule ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, wie ein richtiges Warm-up aussieht. Zum "Höllengalopp" aus Jacques Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt" dehnten, streckten und sortierten die Kinder und Lehrer ihre Gliedmaßen.

Dann folgte die eigentliche Disziplin, das Laufen. Aufgeteilt in Gruppen, die neben Isabel Schöberl auch Alexander Hecht vom SV Plößberg, Rektorin Irmgard Wittmann, Lehrerin Ricarda Näger-Schöberl und Frank Kiener vom Elternbeirat anführten, galt es, vier Minuten in moderatem Tempo im Kreis zu laufen. Für die Lauftreff erprobten "Cracks" war das aber kein Problem.

Abschlussaktion im Juli

Elisabeth Kinle von der Fachberatung für Sport im Landkreis erklärte, dass die Abschlussveranstaltung, wie schon während der Gartenschau, im Tirschenreuther Fischhof-Park stattfindet. Als mögliche Termine nannte sie, je nach Wetterlage, den 23. beziehungsweise den 28. Juli 2015.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.