Weltweit einmalig

Auch Waltraud und Hans Rath sind schon sehr weit mit dem Aufbau ihrer Landschaft. Am Wochenende geht es dann daran, die Figuren im weitläufigen Areal publikumswirksam zu platzieren. 350 Einzelstücke sind es, die die Krippenlandschaft beleben. Bild: Grüner
Lokales
Plößberg
19.11.2015
12
0

Bis zu 30 Leute wuseln derzeit auf einmal im Kultursaal herum, schleppen Kisten, Tüten und Umzugskartons. Der Aufbau für die großen Landschaftskrippen ist in vollem Gange. Ab dem Wochenende werden die Figuren platziert.

Waltraud und Hans Rath sind gerade dabei, das Moos in die Landschaft einzubauen. "Moos vom vergangenen Jahr" steht auf einem der Umzugskartons. Der ist randvoll mit den grünen Matten gefüllt, zwischen jeder Lage mit Pergamentpapier geschützt. Ihre Krippenfiguren gehen zurück bis 1856. "Damit ist unsere Krippe eine der ältesten im Ort", wissen sie. Nach dem Aufbau wird das riesige Areal mit etwa 350 Figuren bevölkert sein.

Lob an Hubert Haubner

Jeder der Anwesenden lobt den Regisseur der zehnten großen Krippenschau. Ohne Hubert Haubners perfekte Organisation würde das alles nie so reibungslos über die Bühne gehen. Haubner steuert selbst eine große Landschaftskrippe bei. 450 Figuren werden darin zu sehen sein.

38 Krippen sind bei der Jubiläumsschau zu bestaunen. Von bis zu 20 Quadratmetern Grundfläche bis hin zur Mini-Krippe im Tonkrug. Die nachgebaute Karawanserei ist fertig und sieht wirklich gewaltig aus. Was noch fehlt, sind die Wege, die durch die Ausstellung führen.

Die bestehen aus einer Mischung aus Kleber und Quarzsand und werden direkt auf die Bodenplatten aufgespachtelt. Dabei entsteht eine feste Verbindung, die wirklich edel aussieht und bombenfest hält. Muss sie auch, denn sie muss schließlich die Zigtausend Füße, die auf ihr laufen, unbeschadet überstehen. Großes Lob haben die Plößberger Krippenfreunde im OWV bereits aus berufenem Munde erfahren. Weltverbands-Vorsitzender Johann Dendorfer hat bei einer Stippvisite festgestellt: "Etwas Vergleichbares gibt es auf der ganzen Welt nicht."

Seit 50 Jahren

Seit 50 Jahren gibt es jetzt turnusmäßig im Fünf-Jahres-Rhythmus die großen Krippenschauen. Und seit fünf Jahrzehnten steht die ganze Gemeinde dahinter.

Viele Helfer melden sich jedesmal freiwillig, wenn es daran geht, den Aufbau zu bewerkstelligen, auch viele, die selber gar keine eigene Krippe beisteuern. Längst ist es den Machern gelungen, die große Plößberger Krippenschau zur Marke zu machen. Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher hat heuer gesagt, dass das Ereignis weit über die Ortsgrenzen hinausgeht und touristisch die ganze Region davon profitiert. Am 28. November wird die Präsentation feierlich eröffnet. Ab dem 29. ist sie dann bis 10. Januar 2016 montags bis freitags von 13 bis 21 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 21 Uhr und ab dem 25. Dezember täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.krippenschau.de/
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.