Baubesichtigung an Burgruine

Ernst Freundl informierte die Gäste aus Plößberg nicht nur über die Baumaßnahmen an der Burgruine. Auch mit amüsanten Burg-Erlebnissen aus seiner Jugend konnte Freundl die Besucher unterhalten. Bild: lk
Vermischtes
Plößberg
25.10.2016
28
0

Vorbei an modernen Betrieben und hin zu historischen Stätten war die CSU am Wochenende unterwegs. Und die Brotzeit nach der abwechslungsreichen Tour durfte ebenfalls nicht fehlen.

Bei herrlichem Wanderwetter waren die Mitglieder der CSU-Dachorganisation Plößberg am Sonntag unterwegs. Vom Stausee aus führte der Weg auf dem verwinkelten Uferpfad zum Staudamm. Dort schweifte der Blick über das Speicherbauwerk mit kleinem Kraftwerk hin zum imposanten Sägewerk Betzenmühle.

Vorbei an Schafmühle bot sich an der Buslkapelle ein herrlicher Ausblick. Von Fuchsmühl über Tirschenreuth und Rosall bis hin zum Ahornberg reichte die Aussicht. Auf Feldwegen folgte die Tour Richtung Erkersreuth und Neuteichhof nach Liebenstein zur Burgruine. Schon beeindruckend war, wie weit diese Burgruine bereits gesichert ist. Der Liebensteiner Ernst Freundl gab der Wandergruppe einige Informationen zur Burgruine und lies es sich auch nicht nehmen, den ein oder anderen Schwank aus seiner Jugend in Bezug auf die Burgruine zum Besten zu geben. Amüsiert, aber auch beeindruckt kehrte die Wandergruppe zur wohlverdienten Brotzeit beim Helmzoigl in Liebenstein ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Herbstwanderung (5)CSU Plößberg (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.