Bessere Wege ins Rathaus

Vermischtes
Plößberg
09.06.2016
11
0

Fast eine halbe Million Euro Zuschuss aus dem Kommunalinvestitioinsprogramm wird die Gemeinde für die barrierefreie Erschließung des Rathauses bekommen. Wie die genau aussehen soll, kann aber noch keiner sagen.

Bei der Sitzung des Marktgemeinderates am Montag berichtete Bürgermeister Lothar Müller über die Aufnahme in das Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) für die Maßnahme im Bereich des Rathauses und Museums. Wie ein barrierefreier Zugang zu den verschiedenen Etagen aussehen könnte, soll jetzt eine detaillierte Planung ergeben. Die Regierung hat 480 000 Euro Förderung bewilligt.

Bei der Sitzung berichtete der Bürgermeister auch von der Petition zur Kläranlage Plößberg an den Bayerischen Landtag. Ein Bürger hatte darin um eine Überprüfung der bisher gefassten Beschlüsse und durchgeführten Maßnahmen gebeten. Die Anfrage hat zudem eine "technisch wirtschaftliche Optimallösung" gefordert, zudem sollte die wasserrechtliche Erlaubnis bis 2018 verlängert werden.

Seitens des Umweltministerium wurde bescheinigt, dass weder bei der Marktgemeinde oder beim Landratsamt fehlerhaftes Handeln vorliegen würde. Vielmehr würden sich beide bemühen, eine wirtschaftliche Lösung für den weiteren Betrieb der Kläranlage zu finden, so das Ministerium. Der Petitionsausschuss hätte nach eingehender Prüfung die Petition abgewiesen, berichtete Müller.

Vorbescheid für Faco


Der Umbau des ehemaligen Faco-Gebäudes in ein Wohnheim macht zumindest auf dem Papier Fortschritte. So hätte das Landratsamt mit Vorbescheid dieses Vorhaben zugelassen, berichtete Müller bei der Marktratssitzung. Zur Sanierung der Brücke über den Liebensteinspeicher schlug das Ingenieurbüro drei Varianten vor mit Kosten von 650 000 bis zu 1 749 300 Euro vor. Nachdem hier eine genauere Überprüfung, auch wegen der Förderung, erfolgen muss, konnte hierzu noch keine Entscheidung getroffen werden.

Eine Veränderung gibt es bei den Seniorenbeauftragten der Marktgemeinde. Edelgard Czolbe hat dieses Amt zum 6. Juni beendet. Weiterhin als Seniorenbeauftragte tätig ist Michaela Heldwein-Keim.

Die nächste Sitzung des Marktgemeinderates findet am 4. Juli statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.