Gemeinderat würdigt Arbeit der Vereine
Medaillen für Ehrenamtliche

Mit der Ehrenmedaille der Gemeinde wurden Mitarbeiter der Vereine ausgezeichnet (von links): Johann Rath, Hans Schiener, Wilhelm Schicker, Rudolf Zölch, Herbert Kraus, Martin Weininger und Bürgermeister Müller. Bild: lk
Vermischtes
Plößberg
17.12.2015
31
0

Engagierte Ehrenamtliche, rührige Unternehmer oder eine fleißige Verwaltung, für sie alle hatte der Marktgemeinderat zum Jahresschluss viel Lob übrig. Freilich freute das Gremium auch, dass bei der Beratungen kein "Parteiengezänk" für Unruhe sorgt.

Die Weihnachtsansprachen bildeten den Schwerpunkt der Marktratssitzung am vergangenen Montag. Dabei würdigten Bürgermeisters Lothar Müller und die Fraktionsvorsitzenden vor allen die Mitarbeit aller ehrenamtlich Kräfte in Vereinen oder Verbänden. Ohne deren Einsatz wäre vieles in der Gemeinde nicht mehr möglich.

Als positiv wurden von allen Sprechern der Neubau der Grundschule und die Erweiterung der Kindertagesstätte in Beidl erwähnt. Angesprochen wurde auch das Thema Flüchtlinge sowie die anstehenden Aufgaben. Bürgermeister Lothar Müller nahm dann noch die Auszeichnung von ehrenamtlich Tätigen in Vereinen vor. Vier Mitglieder der Krieger- und Reservistenkameradschaft Plößberg sowie zwei Mitglieder des Sportvereins Schönkirch erhielten eine Urkunde und die Ehrenmedaille der Marktgemeinde Plößberg. Die Geehrten der Krieger- und Reservistenkameradschaft Plößberg sind Hans Schiener (20 Jahre Vorstand), Johann Rath (29 Jahre Schriftführer), Rudolf Zölch (20 Jahre Kassier) und Wilhelm Schicker (27 Jahre Kassier). Vom Sportverein Schönkirch wurden Herbert Kraus (20 Jahre in der Vorstandschaft) sowie Martin Weininger (15 Jahre Vorstand) geehrt.

Im Verlauf der Sitzung erinnerte Jugendbeauftragter Michael Haubner unter anderem an die sechs Veranstaltungen des Ferienprogramms, die alle sehr gut angenommen wurden. Reinhard Schön, Behindertenbeauftragter und Vorsitzender des VdK-Ortsverbandes, ging auf die vielen Bereiche und Anliegen der Behinderten ein. Schön erwähnte noch, dass ein Behindertenparkplatz für den Besuch beim Arzt oder der Apotheke auf seine Anregung ausgewiesen wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.