Kartonagenwerk besichtigt
Pro Jahr rund 100 Millionen Quadratmeter Wellpappe

Vermischtes
Plößberg
27.01.2016
20
0

Das Kartonagenwerk in Liebenstein war vor kurzem Ziel der CSU-Dachorganisation der Marktgemeinde. Bei der Betriebsbesichtigung wurde den Gästen auch die neu errichtete Wellpappenherstellung der Fa. Prowell gezeigt. Beginnend von der Herstellung der Wellpappformate erklärten die Geschäftsführer Bernhard Schön sen. und jun. sowie H. Forster den Ablauf. Aktuell nehmen die Liebensteiner Kartonagenwerke etwa 80 Prozent von der bei Prowell produzierten Wellpappformate ab. Aufgrund der technischen Anlagen kann allerdings die Kapazität der Wellpappenproduktion noch deutlich gesteigert werden. Nach der Produktion geht der Anteil für die Liebensteiner Kartonagenwerke automatisch in diesen Bereich über. Dort wird die Wellpappe geschnitten, gestanzt, gefaltet und bei Bedarf bedruckt. Das Ergebnis sind verschiedenste Schachteln, von ganz klein bis zu einem Volumen von über einem Kubikmeter. Insgesamt verarbeiten die Liebensteiner Kartonagenwerke derzeit rund 100 Millionen Quadratmeter Wellpappe pro Jahr. Auch hier ist die Kapazitätsgrenze noch nicht erreicht. Beim Liebensteiner Kartonagenwerk sind derzeit 285 Personen beschäftigt, bei der Fa. Prowell etwas über 40 Personen. Die Besucher waren beeindruckt von der Größe, den technischen Einrichtungen und der Automatisation der Betriebe. Mit dabei war auch Landtagsabgeordneter Tobias Reiß. Im Bild die Teilnehmergruppe mit MdL Tobias Reiß (links), Bürgermeister Lothar Müller (Vierter von links) sowie die Geschäftsführer.

Weitere Beiträge zu den Themen: Wellpappe (4)Kartonagenwerk (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.