Kreisversammlung der Imker
Rückgang bei Bienenvölkern

Die neue Vorstandschaft der Bienenzüchter im Landkreis (hinten von links): Beisitzer Gerhard Schraml (Imkerverband Neusorg), Kassier Josef Grillmeier (Waldsassen), Beisitzer Markus Greger (Neusorg), Schriftführerin Martina Gropengießer (Falkenberg), Vorsitzender Johann Schön (Plößberg), 2. Vorsitzender Klaus Schmidt (Erbendorf), der Ehrenvorsitzende des Kreisverbandes, Helmut Standfest (Tirschenreuth) sowie Kassenprüfer Patrick Ernstberger (Waldsassen) und Kassenprüfer Rudolf Habel (Fuchsmühl). Bilder: lk
Vermischtes
Plößberg
09.03.2016
97
0

"Bienenfleißig" sind die kleinen Honigsammler seit je her. Doch ist es um ihre Zukunft nicht so gut bestellt. Seit 1990 hat die Zahl der Bienenvölker im Landkreis um über die Hälfte abgenommen.

Bei der Jahresversammlung des Imkerkreisverbands im Gasthof Schwarzer Adler würdigte Bürgermeister Lothar Müller die züchterischen Leistungen. Das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung wurde durch Schriftführer Klaus Schmidt vorgetragen.

Zum Auftakt seines Berichts ging Kreisvorsitzender Johann Schön auf die Anzahl der Völker im Landesverband, im Bezirksverband und im Kreisverband ein. Dabei sei im Kreisverband die Anzahlen der Völker je Imker im Vergleich zu 1990 auf weniger als die Hälfte zurückgegangen.

Schön weiter an Spitze


In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte Johann Schön Besuche von Jahresversammlungen, Bezirks- und Kreisvorstandssitzungen, Kreisversammlungen, verschiedene Schulungen, die Öffentlichkeitsarbeit, Versicherungsfälle und Verwaltungsarbeiten sowie verschiedene Treffen. Einen geordneten Kassenbericht legte Kassiererin Martina Gropengießer vor. Die satzungsgemäßen Neuwahlen leiteten Helmut Standfest und Manfred Kopp. Das Wahlergebnis lautet: 1. Vorsitzender Johann Schön (Schönficht), 2. Vorsitzender Klaus Schmidt (Erbendorf), Schriftführer Martina Gropengießer (Falkenberg), Kassier Josef Grillmeier (Kondrau), Beisitzer Gerhard Schraml und Markus Greger (beide Neusorg), Kassenprüfer Rudi Habel (Wiesau) und Patrick Ernstberger (Waldsassen).

Vorgaben übertroffen


Vorsitzender Johann Schön erläuterte dann die Vorgaben des Imkerbundes für Deutschen Honig, die weit über die Regelungen der Honigverordnung hinausgehen. Bei der Honigprämierung des Landesverbandes haben Florian Beer und Patrick Ernstberger selbst diese strengen Richtlinien erheblich übertroffen und wurden für die hervorragenden Leistungen mit Silber und Gold ausgezeichnet.

Schön ging noch auf die Honigprämierung des Landesverbandes Bayerischer Imker ein und gab Infos zur Honigqualität und Vermarktung. Weiter informierte er noch über einen Kurs in Waldsassen sowie über den Veitshöchheimer Imkertag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.