Lothar Müller aus Plößberg belegt beim Triathlon der Amtskollegen in Dinkelsbühl Platz zwei
Sportlichster Bürgermeister der Oberpfalz

Auf dem Siegertreppchen ganz oben standen Andreas Hügerich und Sigrid Reinfelder, auf Rang zwei kamen Lothar Müller und Karin Schmalholz, auf Platz drei Marcus Grimm. Lokalmatador Dr. Christoph Hammer (rechts) sicherte sich mit dem vierten Platz den mittelfränkischen Titel. Es gratulierten (von links) der Ansbacher Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Helmut Schnotz vom Bezirksvorstands des Bayerischen Gemeindetags. Bild: hfz
Vermischtes
Plößberg
06.07.2016
137
0

Beachtliche sportliche Beständigkeit legt Lothar Müller an den Tag. Beim Triathlon der bayerischen Bürgermeister arbeitete er sich nach der Premiere 2015 weiter nach vorn und belegte diesmal Platz zwei. Er war am Sonntag in Dinkelsbühl als einziger Vertreter aus der Oberpfalz am Start und hinterließ nach Platz drei im Vorjahr erneut einen guten Eindruck.

"Es ist ein schöner Triathlon", schwärmt Müller von seinem Ausflug nach Mittelfranken. Zu den Disziplinen zählten 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer mit dem Rad und 5 Kilometer rund um die Dinkelsbühler Altstadt. Der Wettbewerb der bayerischen Bürgermeister war eingebunden in einen Volkstriathlon mit 140 Einzelsportlern und 26 Staffeln.

"Bürgermeisterkollege Christoph Hammer hat den Wettbewerb ausgelobt, ist Schirmherr der gesamten Veranstaltung und selber Teilnehmer", berichtet Lothar Müller. Vergangenes Jahr belegte er bei 34 Konkurrenten Platz drei. Diesmal waren 23 Kollegen am Start. Die Zeiten von Müller summierten sich auf 1:19:16 Stunden (Schwimmen 13:40 Minuten, Radfahren 43:07 Minuten, Laufen 22:28 Minuten). In der Endabrechnung lag der Oberpfälzer drei Minuten hinter dem Sieger Andreas Hügerich aus Lichtenfels und eine Minute vor Marcus Grimm aus Waldaschaff.

"Es ist fantastisch, dass so viele Kolleginnen und Kollegen den Triathlon absolviert haben. Wir hatten einen herausragenden sportlichen Wettkampf, haben uns gleichgesinnt Verrückte getroffen, haben beste Gespräche geführt - es hat Spaß gemacht", strahlte Dinkelsbühls Oberbürgermeister Hammer, der selbst Vierter wurde. "Ein toller sportlicher Verbund aus Marathonläufern, erfahrenen Triathleten oder Sportwilligen von 33 bis 75 Jahren, aus alle politischen Parteien und aus allen bayerischen Regierungsbezirken."

19 Teilnehmer waren übrigens Wiederholungstäter, viele wollen auch nächstes Jahr wieder dabei sein. Auch zwei Bürgermeisterinnen zeigten Wettkampfhärte: Die Damenwertung gewann Sigrid Reinfelder aus Breitengüßbach vor Karin Schmalholz aus Apfeltrach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.