SV Schönkirch feiert im Juni 50-jähriges Bestehen

1971 gelang dem SV Schönkirch der Aufstieg in die damalige A-Klasse. Im Bild die Fußballer mit Trainer Ludwig Löw (links) und 2. Vorsitzenden Josef Weininger (rechts). Bild: Privat
Vermischtes
Plößberg
28.05.2016
117
0

Enthusiasmus, Engagement und Freude am Umgang mit Menschen sind die Voraussetzungen, einen Sportverein am Leben zu halten. Beim SV klappt das schon 50 Jahre. Mitte Juni wird dieses Jubiläum gefeiert.

Schönkirch. Am Josefitag vor 50 Jahren, dem 19. März 1966, hatten einige sportbegeisterte junge Männer in den Gasthof Preisinger eingeladen, um mit Interessenten der ganzen Ortschaft über die Gründung eines Sportvereins zu sprechen. Aus dem Gespräch wurde eine Gründungsversammlung und unter der Leitung von Lehrer Emil Hampl, der damals in Schönkirch unterrichtete und wohnte, der Sportverein Schönkirch aus der Taufe gehoben.

Niemand konnte damals ahnen, dass der SV mit seinen Abteilungen Fußball, Turnen und Ski Nordisch zum größten Verein im Ort wird. Schon nach kurzer Zeit verzeichnete der Sportverein die ersten Erfolge und der Aufstieg 1971 in die damalige A-Klasse hatte einen Stellenwert der mit der heutigen Kreisliga nicht zu vergleichen ist. Gerne werden sich ältere fußballbegeisterte Stiftländer an die beiden Entscheidungsspiele gegen den FC Schirnding erinnern. Nach einem Unentschieden mussten die SV-Kicker zum zweiten Spiel antreten. Vor der stattlichen Kulisse von 1000 Zuschauern setzte sich der SV auf dem Platz des ATS Mitterteich im Elfmeterschießen durch.

20 Jahre behauptete sich der SV Schönkirch in dieser Klasse und der Name Karl Mayer ist mit dieser Zeit untrennbar verbunden. Etliche Male Torschützenkönig in dieser Klasse, wurde Mayer von vielen Vereinen, selbst aus dem bezahlten Fußball, umworben, hielt aber seinem SVS immer die Treue. Erwähnt werden muss zudem Trainer Walter Hüttner. Der "Zerbel" verstand es auf dem Fußballplatz, die Leute richtig einzustellen und mit seiner "Klampfe" an den Abenden für den nötigen Zusammenhalt zu sorgen. Heute spielt der Sportverein wieder in der A-Klasse, durch die Reform aber zwei Klassen tiefer. 1970 wurde die Damen-Turnabteilung ins Leben gerufen.

Aktive Frauengruppe


Die Frauen trafen sich einmal in der Woche zum gemeinsamen sportlichen Abend, gefolgt von einem geselligen Zusammensein. Das Interesse an der Abteilung wurde immer größer, so kamen nach und nach Jazz-Gymnastikgruppe, Kinderturnen und Mutter-und-Kind-Turnen dazu. Lydia Hüttner war die Gründerin der Abteilung und ist bis heute noch aktiv dabei. Seit 1980 trägt auch eine Abteilung Ski nordisch zum Vereinsleben bei. Eigene Meisterschaften wurden auf dem Sportgelände abgehalten und die Langläufer waren bald im Oberpfälzer und bayrischen Raum zu Hause. Besonders hervorzuheben ist hier Alois Gmeiner, ein weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannter Sportler. Senioren-Weltmeister, Bayerischer Meister in der Seniorenklasse und die alljährlichen Erfolge in ganz Europa gehören zu den zahlreichen Titeln.

Mit der Abteilung verbunden ist ein Name: Heiner Rübl ist seit Gründung bis heute Abteilungsleiter. Wandern, Radtouren und Zeltlager runden die Aktivitäten der Sparte ab.

Festprogramm vom 17. bis 19. JuniVom 17. bis 19. Juni feiert der Sportverein Schönkirch sein 50-jähriges Bestehen. Am Freitag, 17. Juni, Tag für die Jugend mit der Band High Line im Festzelt. Am Samstag, 18. Juni, Festkommers mit anschließendem Bayerischen Abend und den Südwind-Buam. Am Sonntag, 19. Juni, Kirchenzug mit Gottesdienst im Festzelt und am Nachmittag Festzug. Dieser Tag wird musikalisch gestaltet von der Blaskapelle Thanhausen und beschließt am Abend das Gründungsjubiläum. Eine Sportwoche im Juli rundet das Jubiläumsjahr ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Schönkirch (15)50-jähriges Jubiläum (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.