Vogelstimmenwanderung um Plößberg
Sänger im Morgengrauen

Vermischtes
Plößberg
10.05.2016
5
0

Wenn andere noch in den Betten liegen, sind manche "Jäger" schon aufmerksam unterwegs. Doch bleibt ihre Beute unberührt, denn im Visier sind allein die vielfältigen Stimmen von Zaunkönig oder Graureiher.

Die Bürgerinitiative Plößberg hatte am vergangenen Samstag zu einer Vogelstimmenwanderung eingeladen. Der Vorsitzende der Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz, Otto Hauenschild, führte die Teilnehmer zu früher Stunde durch das Gebiet zwischen Großem Weiher, Geisleithen und ehemaligem Bärenweiher. Man müsse schon vor acht Uhr unterwegs sein, wenn man die Vögel wirklich singen hören möchte, betonte Otto Hauenschild. Viele Vögel begännen ihre Gesänge lang vor Sonnenaufgang und man könne die einzelnen Arten sogar danach bestimmen, wann genau sie zu singen anfangen. Hauenschild gab viele Erläuterungen zu den zahlreichen Melodien, die unterwegs zu hören waren, und es zeigten sich die verschiedensten Vögel vom Zaunkönig bis zum Graureiher. Daneben waren die vielen Hintergrundinformationen eine Bereicherung. Es ging um Brut- und Futterverhalten, Zugvögel und standorttreue Arten, um die Herkunft der Namen ebenso wie um die Verhaltensänderungen bei typischen Kulturfolgern.

Gegen Krähen-Vorurteil


In diesem Zusammenhang widersprach Otto Hauenschild auch landläufigen Vorurteilen. So sei es keinesfalls wahr, dass Krähen zum Rückgang der Singvogelarten beitrügen. Auch die oft mit Misstrauen betrachteten Raubvögel fügten Mensch und Natur keinen messbaren Schaden zu. Der Mäusebussard lebe tatsächlich hauptsächlich von Mäusen und auch der Habicht jage in der Regel kleinere, häufig im Wald vorkommende Tiere. Einem Habicht nachzustellen sei im Übrigen kein Bagatelldelikt, sondern eine echte Straftat, denn der seltene Vogel sei streng geschützt.

Stunde der Gartenvögel


Als die Gruppe nach fast zwei Stunden wieder am Plößberger Sportheim angekommen war, bedankte sich Markus Remold als Vorsitzender der Bürgerinitiative ganz herzlich bei Otto Hauenschild für dessen Engagement. Dieser wies abschließend darauf hin, dass am kommenden Wochenende wieder die bekannte "Stunde der Gartenvögel" stattfinde, an der sich alle Interessierten beteiligen können. Man helfe dadurch dem LBV mit Hilfe großer Datenmengen die Situation der Vögel in unserem Land besser einzuschätzen. Nähere Informationen im Internet unter "Stunde-der-Gartenvoegel.LBV.de" .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.