Einer der modernsten Wellpappe-Verarbeitungsbetriebe in Europa

Wirtschaft
Plößberg
19.07.2016
503
0

Liebenstein. Die Liebensteiner Kartonagenwerke besichtigten die beiden Kreisverbände der Mittelstandsunion aus Tirschenreuth und Neustadt/WN. Über 40 Mitglieder nahmen an der rund zweistündigen Führung durch einen der modernsten Wellpappen-Verarbeitungsbetriebe in Europa teil. Bis zu 450.000 Quadratmeter Wellpappe werden dort am Tag auf einer Produktionsfläche von insgesamt sechs Hektar verarbeitet.

Im Jahre 1968 begann die Firmengeschichte mit zwei Mitarbeitern und dem Bau einer ersten Produktionshalle, so Firmenchef Bernhard Schön eingangs, der zusammen mit seinem Sohn Bernhard junior und seinem Schwiegersohn Sebastian Forster durch den Betrieb führte. In den folgenden Jahren wurden immer wieder Millionenbeträge investiert und so das Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt. Aktuell wurden dieses Jahr vier weitere Fertigungslinien in Betrieb genommen, wobei der Bau einer Produktionshalle mit 17 500 Quadratmeter Grundfläche erfolgte, in der die Firma Prowell mit einer Wellpappenanlage Formate erzeugt, welche zum größten Teil vom Liebensteiner Kartonagenwerk weiter verarbeitet werden. Als Familienunternehmen ist man verwurzelt in der Region und langfristig mit den Mitarbeitern und Kunden verbunden. Viele Fragen zur Fertigung, aber vor allem auch zu der damit verbundenen Logistik beantworteten die drei Firmenchefs bereitwillig bei der Führung. Das Unternehmen ist zudem mit ISO-Normen im Qualitäts-, Umwelt- und im Energiemanagement zertifiziert. Die beiden Kreisvorsitzenden Leonhard Zintl und Harald Gollwitzer bedankten sich bei einem anschließenden Grillfest mit einem kleinem Präsent bei der Familie Schön.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.