Bonbon-Ernte der größte Spaß

Lokales
Poppenricht
30.04.2015
4
0

Geboten war beim Brunnenfest eine ganze Menge. Aber nichts sorgte für so viel Begeisterung wie der Wunderbaum, an dem Bonbons wuchsen.

Frühlingshafte Temperaturen bei Sonnenschein waren der Siedler- und Eigenheimergemeinschaft "Neue Heimat" bei ihrem Brunnenfest vor dem Feuerwehrhaus beschert. So kamen zahlreiche Besucher zur Eröffnung der Freiluftsaison.

"Man muss auch einmal Glück mit dem Wetter haben", meinte die neue Vorsitzende der Siedler- und Eigenheimergemeinschaft, Steffi Sadlo, die daran erinnerte, dass wegen Regens und Kälte das Brunnenfest schon des Öfteren kurzfristig abgesagt werden musste. Sie machte darauf aufmerksam, dass der Brunnen liebevoll hergerichtet und geschmückt war, und dankte besonders Fritz Schurz, der sich als neuer Gemeindebrunnen-Verantwortlicher tatkräftig einbracht habe. Der Blumenschmuck, gesponsert von der Gärtnerei Kordein, sei von Gabi Gebhardt wunderschön arrangiert worden.

Ein Dream-Team

Voll des Lobes war Steffi Sadlo auch für das große Engagement aller Helfer, die zum Gelingen des Brunnenfestes ihren Beitrag leisteten. "Wir sind ein Dream-Team", betonte sie und freute sich, dass sich die Anstrengungen gelohnt haben, da die Gäste so zahlreich kamen. Zeitweise war kein Platz mehr auf den Bierbänken zu ergattern, Kaffee und Kuchen wurden knapp und mehrmals mussten sogar Bratwürste und Semmeln nachgeordert werden.

Informativ und unterhaltsam war das Rahmenprogramm. Der Verein hatte 2014 ein Gerüst angeschafft, das von den Eigenheimern über den Geräteverleih genutzt werden kann. Dieses Gerüst wurde im aufgebauten Zustand demonstriert und dazu fachliche Tipps vermittelt. Bei Ausleihgebühren von zehn Euro pro Tag beziehungsweise 40 Euro pro Woche erhoffen sich die Siedler einen Anstieg der Nachfrage, damit sich die Investition für das Gerüst lohnt.

Der Geräteverleih Poppenricht führte einen Holz-Säge-Spalt-Automaten für den Hausgebrauch vor, der auf großes Interesse stieß. Auch die kleinen Festbesucher kamen voll auf ihre Kosten, denn neben der beliebten Hüpfburg hatte sich Michael Reimelt einen Extra-Höhepunkt für sie einfallen lassen. Mit einer Hebebühne beförderte er die Kinder auf 27 Meter Höhe, wo der Ausblick bis weit über Amberg und Sulzbach-Rosenberg hinaus grandios war.

58 Fahrten mit Kindern

Für Begeisterung sorgte ein "Wunderbaum", der sich im zügigen Tempo an der Hebebühne hochrankte und an dem zur Freude der Kinder Bonbons wuchsen. Das Ernten der Süßigkeiten war eine Riesen-Gaudi. Der Spaß in Zahlen: 58 Fahrten mit je drei Kindern und ein Verbrauch von etlichen Kilo Bonbons.

Zum Gelingen des Brunnenfestes trugen auch die unterhaltsamen kulturellen Einlagen bei. Nach gutem Brauch erfreuten die Mädchen und Buben vom Kindergarten St. Michael mit Tänzen und Gedichten die Besucher. Erstmals waren die Highwaystompers aus Amberg zu Gast, die mit flotten Tänzen etwas Countryflair mitbrachten. Ihren schönsten Tanz widmeten sie dem zweiten Siedlervorsitzenden Hubert Siegert, der beim Brunnenfest seinen Geburtstag feierte.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.