CSU verlangt Querungshilfe an der Goethestraße
An Bushaltestelle lauern Gefahren

Als sehr dringend bezeichnete Vorsitzender Hermann Böhm (rechts) die Sicherungsmaßnahmen an der Bushaltestelle Goethestraße. Diese sei die einzige an der Staatsstraße 2040 ohne entsprechende Vorkehrungen. Bild: ild
Lokales
Poppenricht
09.10.2015
1
0
Die Errichtung einer Querungshilfe an der Bushaltestelle Goethestraße, die Erweiterung des Netto-Marktes in Witzlhof sowie die Schließung der Sparkassenfiliale standen im Mittelpunkt der Vorstandssitzung des CSU-Ortsverbands Poppenricht/Traßlberg. Die Verantwortlichen um Vorsitzenden Hermann Böhm trafen sich hierfür zu einem Ortstermin.

Die Haltestelle Goethestraße sei die einzige an der Staatsstraße 2040, die keine ausreichenden Sicherungsmaßnahmen vor dem vorbeifahrenden Verkehr biete, erklärte Böhm. Deshalb sei der Umbau hier besonders dringend, zumal im nahe gelegenen Neubaugebiet Sinterbühl viele Familien mit Kindern lebten. Der geplante Umbau werde zu 50 Prozent vom Freistaat gefördert.

Äußerst unglücklich zeigten sich die CSUler über die Tatsache, dass die Filiale der Sparkasse in Witzlhof geschlossen wird. "Wir stehen dazu, dass wir diese Filiale in der Gemeinde Poppenricht brauchen", sagte Bürgermeister Franz Birkl. Nachdem die Sparkasse vor einigen Jahren ihre Geschäftsstelle in der Südstraße geschlossen habe, sei später auch noch der Pavillon mit Geldautomat beim ehemaligen Supermarkt Diska aufgrund zu hoher Kosten für die Standleitung dicht gemacht worden.

"Durch die Schließung in Witzlhof ist für die Sparkassenkunden in der Gemeinde keine Versorgung mehr gewährleistet. Das empfinden wir besonders im Hinblick auf unsere älteren Bürger als sehr negativ", stellte das Gemeindeoberhaupt klar. Eine weitere Station bei der Ortsbegehung war der Netto-Markt in Witzlhof, der Ende Oktober mit einer Frischfleisch-Theke, einem größerer Verkaufsraum mit erweitertem Sortiment sowie einer separaten Leergutannahme neu eröffnen soll. Zuletzt versammelten sich die Christsozialen am ehemaligen Gasthaus Drei Mohren. Der Gemeinderat habe den Abriss beschlossen, ein Investor suche gerade Interessenten für Geschäfts- und Wohnräume, informierte Böhm. "Die Gemeinde profitiert davon, wenn wir das umsetzen", versicherte Franz Birkl. Aufgrund vieler Umbaumaßnahmen über die Jahre hinweg sei das Gebäude keineswegs als "historisch" anzusehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.