Während andere Städte und Gemeinden noch reden, meldet Poppenricht Vollzug: Die Grundschule verfügt flächendeckend über interaktive Tafeln, Dokumenten-Kameras und Beamer. Doch das ist noch nicht alles.
Schule der Zukunft längst real

Lokales
Poppenricht
24.11.2014
0
0
(hmp) Der Elternbeirat und der Förderverein stellten erst kürzlich schon die dritte Ausrüstung zur Verfügung. Bei der Übergabe erläuterten Rektor Peter Lang und Systembetreuer Reinhard Hampel die neuen multimedialen Möglichkeiten. Neben interaktiven Tafeln, Dokumenten-Kameras und Beamern gehört auch ein Internetzugang dazu. Inzwischen ist jede Klasse damit ausgestattet, heißt es aus der Schule.

Bereits 2008 bekamen die Poppenrichter die erste interaktive Tafel und konnten frühzeitig Erfahrungen sammeln. Als auch bald darauf die erste Kombination mit Dokumenten-Kamera, Notebook und Beamer angeschafft worden war, waren die bisher üblichen Tageslichtprojektoren verdrängt. Sämtliche mulitmedialen Inhalte sowie Lernplattformen und Informationen aus dem Internet hielten in den Klassenzimmern Einzug.

Förderlich bei der Umstellung war die Tatsache, dass Schulleiter Peter Lang gleichzeitig auch Leiter des Medienzentrums in Amberg ist. Da in Poppenricht zusätzlich ein Computerraum mit schneller Internetanbindung und 28 stromsparenden Tastatur-PCs besteht, ist jederzeit die Arbeit und Nutzung im Klassenverband mit der modernen Medienwelt möglich. Auch in der Aula wurde inzwischen ein Beamer eingebaut. Rektor Peter Lang bedankte sich bei der Gemeinde und bei Systembetreuer Reinhard Hampel für die unentgeltlich geleistete Arbeit. Zu schätzen wissen es die Eltern, dass sie im virtuellen Klassenzimmer die Hausaufgaben nachschauen und sich über Mitteilungen, Termine oder Probenankündigungen informieren können.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.