Anwohner bitten Gemeinderat um Unterstützung
SPD will Raser in Wirnsricht ausbremsen

Wirnsrichter Bürger sprachen mit SPD-Vorsitzendem Roger Hoffmann (links), Vize Markus Zagel (Zweiter von rechts), Gemeinderätin Waltraud Lobenhofer (Dritte von rechts) und Fraktionsvorsitzendem Wolfgang Schmidt (Vierter von rechts). Bild: wos
Politik
Poppenricht
14.05.2016
31
0

Der Ortsteil Wirnsricht war Ziel des Bürgerdialogs des SPD-Ortsvereins Poppenricht-Traßlberg - nach dem Motto "Teilen Sie uns mit, wo der Schuh drückt". 2. Vorsitzender und Gemeinderat Markus Zagel informierte bei dem Ortstermin darüber, dass Poppenricht mittlerweile das Netz für die Straßenbeleuchtung gekauft habe. Geplant sei, die Beleuchtung auf LED-Technik umzurüsten. Wirnsrichter Bürger bemängelten, die Lampen seien nicht ideal platziert, da sie versetzt in den Seitenstraßen stehen und nicht an der Durchfahrtsstraße.

Auf besonderes Interesse stießen die Ausführungen des Ortsvereinsvorsitzenden Roger Hoffmann und der SPD-Gemeinderäte zum Breitbandausbau. Hoffmann: "Der interkommunale Ausbau soll heuer in der zweiten Jahreshälfte beginnen und Mitte 2017 abgeschlossen sein. Federführend ist dabei die Stadt Sulzbach-Rosenberg, über die auch Wirnsricht und die Firma Breuer erschlossen werden. Angewendet wird dabei das Vectoring-Verfahren, bei dem die letzte Meile über Kupferleitungen erschlossen wird." Enttäuscht waren die Wirnsrichter darüber, dass ihr Ort auf keiner Hinweistafel an der B 85 zu finden ist.

Auch eine Vorsprache beim Bürgermeister habe keine Abhilfe gebracht, ließ einer der Kritiker wissen. Unter den Nägeln brennt den Bürgern, dass der Verkehr durch den Ortsteil zugenommen hat - vor allem, weil viele Fahrer durchrasen. Die Anwesenden fordern über einen entsprechenden Antrag an den Gemeinderat Abhilfe. Dieses Anliegen unterstützt die SPD: Sie will Lösungen suchen, um den Verkehrsfluss zu verlangsamen, versprachen die Räte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wirnsricht (2)SPD Poppenricht-Traßlberg (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.