CSU-Ortsverband Poppenricht-Traßlberg feiert Jubiläum
70 Jahre christlich und sozial

Langjährige Mitglieder des CSU-Ortsverbands Poppenricht-Traßlberg wurden geehrt (von links): Kreisvorsitzender Harald Schwartz, Europaabgeordneter Albert Deß, CSU-Ortsvorsitzender Hermann Böhm, davor Felix Wendl, der für seinen Vater die Ehrenurkunde entgegennahm, Günther Himmerer, Hans Klober, Hubert Siegert, Bürgermeister Franz Birkl, stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender Patrick Fröhlich und Georg Graml. Bild: gf
Politik
Poppenricht
23.11.2016
53
0

Basis einer demokratischen Partei seien ihre Ortsverbände, betonte Europaabgeordneter Albert Deß beim Festabend zum 70-jährigen Bestehen der CSU Poppenricht-Traßlberg. Sein Dank galt allen, die diese Gruppierung lebendig gestalten, vor allem aber den Mitgliedern, die ihrer Partei über Jahrzehnte die Treue gehalten haben.

Altmannshof. 70 Jahre hätten sich Frauen und Männer ehrenamtlich engagiert und um den Erhalt und den Ausbau der Kommune bemüht, sagte CSU-Ortsverbandsvorsitzender Hermann Böhm bei der überaus gut besuchten Jubiläumsfeier im Gasthof Kopf in Altmannshof. In diesen 70 Jahren habe die CSU die Gemeinde Poppenricht entscheidend geprägt, wenn auch in den Gründerjahren andere Aufgaben zu lösen gewesen seien, als heute.

Für Zukunft der Gemeinde


Das Ziel hat sich laut Böhm in sieben Jahrzehnten nicht geändert: "Eine christliche, sozial geprägte Politik hat immer die Sicherung des Wohlstands, den Erhalt und die Schaffung öffentlicher Einrichtungen und eine hohe Lebensqualität für die Bürger im Auge."

Böhm dankte seinen Vorgängern als Ortsvorsitzender und allen Mitgliedern, die sich in die Parteiarbeit eingebracht haben, wie auch den Arbeitsgemeinschaften Junge Union und Frauen-Union für die hervorragende Zusammenarbeit. "Arbeiten wir so weiter", meinte Hermann Böhm, "damit unsere Gemeinde Poppenricht eine Zukunft hat."

Abgeordneter Albert Deß machte sich um die Entwicklung in Europa Sorgen, denn nicht immer gelinge es, den Bürgern die Arbeit der Europäischen Union und des Europaparlaments näher zu bringen. Alle sollten sich darüber im Klaren sein, dass 70 Jahre Frieden in Europa dem Einigungsprozess zu verdanken habe.

Die beiden großen christlichen Parteien CDU und CSU seien christlich, sozial und einig, betonte Landtagsabgeordneter Harald Schwartz. Er wolle keinesfalls in Abrede stellen, dass parteiintern teilweise heftig diskutiert werde. Aber man gelange immer zu einer Entscheidung, die dann gemeinsam vertreten werde.

Kommune vorangebracht


Bürgermeister Franz Birkl betonte, dass die CSU nicht unerheblich daran beteiligt war, die Infrastruktur in Poppenricht auszubauen und die Kommune voranzubringen. Dem stellvertretenden CSU-Kreisvorsitzenden Patrick Fröhlich fiel die Aufgabe zu, den Jubiläumsabend zu moderieren.

GeschichteAuf Initiative von Franz Beck aus Witzlhof wurde am 13. Oktober 1946 in der Gastwirtschaft Bock in Witzlhof der CSU-Ortsverband Traßlberg gegründet, Beck dabei auch zum Vorsitzenden gewählt. Ab 1959 stand Konrad Wiesnet an der Spitze. Am 11. April 1962 wurde im Gasthof Drei Mohren der CSU-Ortsverband Michaelpoppenricht ins Leben gerufen. Vorsitzende waren in den ersten Jahren Hans Schütz, Georg Bodensteiner, Josef Weiß und Johann Kohler.

Im Zuge der Gebietsreform schlossen sich die beiden CSU-Ortsverbände zum neuen Ortsverband Poppenricht-Traßlberg zusammen. Die Gruppierung wurde im Laufe der Jahre von Konrad Wiesnet, Josef Weiß und Reinhard Hampel geführt. 1999 wurde Hermann Böhm zum Vorsitzenden gewählt. (gfr)


Ehrungen45 Jahre Mitgliedschaft: Johann Kohler und Günther Himmerer

40 Jahre: Hans Klober

30 Jahre: Karl-Heinz Wendl

20 Jahre: Hubert Siegert und Georg Graml

15 Jahre: Christian Beck und Reiner Hoffmann (gfr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.