50 Jahre Wiedereinweihung von St. Michael
Zwei Gemeinden feiern

Vor 50 Jahren nahmen die Poppenrichter Abschied von ihren Gräbern auf dem alten Simultanfriedhof. Dieser wurde mit der Auflösung des Simultaneums aufgelassen.
Vermischtes
Poppenricht
13.09.2016
74
0

Vor 50 Jahren wurde die evangelische St.-Michaelskirche nach Auflösung des Simultaneums und Renovierung wieder eingeweiht. Dieses Jubiläum feiern die Gemeinden Poppenricht und Rosenberg am Sonntag, 18. September.

Die evangelische Pfarrei entstand um 1581. Im Jahr 1653 wurde das Simultaneum eingeführt: Evangelische und katholische Gemeinde nutzten die Kirche aus dem späten 13. Jahrhundert und den dazu gehörenden Friedhof daraufhin gemeinsam.

1961, nach über 300 Jahren, wurde das Simultaneum notariell aufgelöst und 1964 beendet: Die katholische Gemeinde bezog ihr neu erbautes Gotteshaus, die evangelische Kirchengemeinde übernahm die Pfarrkirche und das Friedhofsgelände. Die Kirche musste grundlegend renoviert werden, und auch die Innenausstattung wurde der neuen, rein evangelischen Nutzung angepasst. So wurden die Seitenaltäre entfernt. Der Altar mit dem Bild des Erzengels Michael bestimmt jetzt den Chor und damit das ganze Gotteshaus.

Der alte Simultanfriedhof wurde aufgelassenen. Deshalb hat die Gemeinde einen großen Kirchhof, der sich ideal für schöne Feste eignet.

Am 16. Oktober 1966 wurde die Kirche nach der Renovierung von Kreisdekan Oberkirchenrat Wilhelm Schwinn unter Assistenz von Dekan Hans Wiedemann und Pfarrer Friedrich Wurm eingeweiht.

Die Gemeinden Poppenricht und Rosenberg feiern 50 Jahre Wiedereinweihung gemeinsam mit einem Gemeindefest am Sonntag.

Per Bus zum FestZum Gemeindefest nach Poppenricht verkehrt von Sulzbach-Rosenberg aus ein kostenloser Pendelbus:

Abfahrt an der Feuerwehr Rosenberg: 9.40 und 10.10 Uhr.

Rückfahrt nach Rosenberg: 12.30 und 15 Uhr. (cog)


Das FestprogrammDie Jubiläumsfeier in Poppenricht beginnt am Sonntag, 18. September, um 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst mit Dekan Karlhermann Schötz. Als Gäste haben der ehemalige Poppenrichter Pfarrer Peter Söder und Pfarrer Dominik Mitterer von der katholischen Nachbargemeinde zugesagt. Für die musikalische Gestaltung sorgt der Posaunenchor.

An diesem Sonntag findet in Rosenberg kein Gottesdienst statt. Die Gemeinde setzt einen kostenlosen Pendelbus nach Poppenricht ein. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Mittagessen, später Kaffee und Kuchen. Am Nachmittag bietet die Gemeinde Kinderbetreuung mit Spielaktionen an. Außerdem ist ein Kinderflohmarkt geplant (Anmeldung unter 09661/61 59). Ein Konzert der Gitarrengruppe um 14.30 Uhr rundet das Programm ab.

Das Gemeindefest wird von vielen Ehrenamtlichen organisiert: "Dafür möchte ich ihnen jetzt schon ganz herzlich danken", sagte Pfarrer Uwe Markert. Er freut sich "darauf, mit Poppenrichtern und Rosenbergern zu feiern." (cog)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.