Advents- und Weihnachtskonzert in der evangelischen St. Michaelskirche
Christkind und bessere Welt

Der 14-köpfige Posaunenchor des CVJM Rosenberg stellte - unter der Leitung von Kurt Lehnerer - sein Können unter Beweis und sorgte für ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert. Bild: aja
Vermischtes
Poppenricht
21.12.2015
29
0

"Selten wird so viel gesungen, wie im Advent", merkte Pfarrer Uwe Markert an. Er betonte, dass in der Adventszeit von der Erwartung auf das Christkind und von einer besseren Welt gesprochen wird. "Mit dem heutigen Abend wollen wir Erinnerungen an eine bezaubernde und besinnliche Zeit wecken."

Beim traditionellen Advents- und Weihnachtskonzert in der evangelischen St. Michaelskirche stellten der Posaunenchor des CVJM Rosenberg und Organist Christian Hammerschmidt ihr Können unter Beweis. Leise und laute Töne stimmten die Zuhörer auf den Advent ein. Auch Pfarrer Markert kam zu Wort. Er las Textpassagen vor, um die Melodien nachklingen zu lassen.

Heller Glanz


Gemeinsam wurde das Lied "Macht hoch die Tür" gesungen. Es folgten alte Melodien von großen Komponisten, wie Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven oder Georg Friedrich Händel. Der Liedtext "Stern über Bethlehem" regte zum Nachdenken an und zeigte, welch hellen Glanz die Weihnachtszeit in die Häuser der Menschen zaubert. Das 14-köpfige Bläserensemble unter der Leitung von Kurt Lehnerer nahm das Publikum mit auf eine klangvolle Reise. Unterschiedliche Musikstile sorgten für einen abwechslungsreichen Abend. Auch moderne Lieder wie "Morgen kommt der Weihnachtsmann" wurden von den Bläsern bravourös vertont. Organist Hammerschmidt stand dem Ensemble in nichts nach und spielte selbst die schwierigsten Stücke fehlerfrei. Den krönenden Abschluss machte ein Klassiker, das traditionelle Lied "Oh, du fröhliche".

Für Flüchtlingsarbeit


Die Spenden der Besucher werden für die Flüchtlingsarbeit im Ernst-Naegelsbach-Haus in Sulzbach-Rosenberg verwendet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.