Ehrungen bei den Brieftaubenzüchtern
Turbulente Flugsaison

Die besten Tauberer (von links): Wolfgang Auerbacher, Erna Niedermeier, Georg Eichenseer sen., Edmund Neidl, Franz Demleitner, Michael Niedermeier, Josef Opl, Josef Dotzler, Walter Schlenk und Georg Eichenseer jun. Bild: ild
Vermischtes
Poppenricht
29.01.2016
61
0

Bei solch extremen Wetterlagen weigerten sich die Tauben, zu fliegen. Sie hatten es auch nicht leicht: zuerst überwiegend kühle Witterung und westliche Winde, dann die große Hitze, die deutschlandweit zur Absage des Fluges Anfang Juli geführt hatte.

Altmannshof. Beim geplanten Flug ab Bettembourg in Luxemburg herrschte so unbeständiges Wetter, dass die Vögel aus Sicherheitsgründen wieder in die Heimat zurückgefahren werden mussten.

Vorsitzender Georg Eichenseer blickte bei der Jahreshauptversammlung der Brieftaubenfreunde aus Amberg, Neumühle, Sulzbach, Rosenberg, Traßlberg, Wutschdorf, Dürnsricht und Wolfring, die in der Reisevereinigung (RV) Amberg zusammengeschlossen sind, auf ein Reisejahr zurück, das für Mensch und Tier nicht einfach zu bewältigen war. Am 2. Mai gingen 25 Züchter mit 955 Tauben an den ersten Start. Dabei konnten insgesamt elf Preisflüge und vier Jungflüge gemacht werden. Nun wurden im Gasthaus Kopf in Altmannshof die Sieger geehrt.

Der große Gewinner


Der große Gewinner des Jahres waren die Schlaggemeinschaft Michael und Erna Niedermeier sowie Alfred Neidl. Sie stand in der RV-Meisterschaft auf Platz eins, wurde RV-Meister des Verbandes, Weibchenmeister, AS-Taubenmeister, Meister der Zeitschrift "Die Brieftaube", erhielt die Präsidentenmedaille für den Gewinn aller drei Medaillenflüge und weitere Auszeichnungen. Dazu kam das beste Altmännchen, das beste jährige Männchen, und das beste Weibchen der gesamten Reisevereinigung.

Zweite RV-Meister wurden Franz und Berthold Demleitner aus Bühl, die sich auch über Männchenmeisterschaft und die Goldmedaille auf dem Endflug ab Oudenaarde (Belgien) freuten. Den dritten Platz belegte Edmund Neidl, der eine Bronzemedaille und einen Preis für das beste jährige Weibchen erhielte. Der vierte Platz ging an Georg Eichenseer aus Traßlberg.

Die Schnelligkeit ihrer Tauben zeigte sich in vier ersten Konkursen, einer Silbermedaille im Altflug, einer Bronzemedaille im Jungflug, der besten Jungtaube und dem Gewinn der "Goldenen Uhr". Auf Rang fünf positionierten sich Wolfgang und Gabriel Auerbacher, nicht zuletzt durch das schnelle AS-Männchen mit der Nummer 88.

Die Plätze sechs bis zehn fielen auf Erich Roggenhofer, Walter Schlenk, Josef und Martin Dotzler, Ingo Breckner und Josef Opl. Schließlich wurden noch Georg Maul mit dem Mildner-Pokal, Hans Zilbauer mit dem Demleitner-Pokal und Willi Schnaus mit einer Plakette bedacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Brieftaubenzüchter (6)RV Amberg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.