Poppenrichter Senioren stellen viele Fragen
Vortrag über die sozialen Rechte von älteren Menschen

Vermischtes
Poppenricht
12.11.2016
11
0

Zu einem Vortrag über die sozialen Rechte von älteren Menschen hatte die AOVE-Koordinationsstelle "Alt werden zu Hause" als Beitrag zu den Seniorenwochen ins Poppenrichter Rathaus eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen eröffneten 3. Bürgermeisterin Gertrud Weigl und AOVE-Projektleiterin Monika Hager vor zahlreichen Zuhörern die Veranstaltung.

Der Referent Wolfgang Hahn ging zunächst auf das Thema Pflegebedürftigkeit und den Anspruch auf Pflegeleistungen ein. Voraussetzung sei die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen. Sehr interessiert waren die Senioren an den Neuerungen beim Pflegestärkungsgesetz zum 1. Januar 2017, insbesondere an der Einführung von fünf Pflegegraden statt der bisherigen drei Stufen.

Der Referent ging auch auf das Schwerbehindertenrecht und die Möglichkeit von Nachteilsausgleichen zum Beispiel bei der Lohn- und Einkommensteuer sowie der Kraftfahrzeugsteuer ein. Das Thema Merkzeichen G für gehbehindert und die damit verbundenen Parkerleichterungen entfachten eine rege Diskussion mit vielen Fragen. Hahn klärte außerdem darüber auf, wer Anspruch auf Grundsicherung hat und wer die Heimunterbringung sowie die Beerdigungskosten bezahlt, wenn die Rente nicht ausreicht. Auch die Frage, wie viel und welche Kosten die Kinder - abhängig vom Einkommen - zu tragen haben, beantwortete er.

Monika Hager, Leiterin der AOVE-Koordinationsstelle "Alt werden zu Hause", lud die Anwesenden dazu ein, ihr kostenloses Beratungs- und Informationsangebot für Einwohner von AOVE-Kommunen zu nutzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.