Trägertreffen für die Zusteller der AZ und der SRZ
Eisfrei geht’s am besten

Die Geehrten mit den Vertretern des Verlags: (1. Reihe, von links) Dagmar Jobst und Enkel Nico, Angela Kugler, Josef Hammer, Erna Auer, Vertriebsberaterin Alexandra Meyer; (2. Reihe, von links) Gertraud Donhauser, Edmund Kugler, Annemarie Augustin, Maria Hassler; (3. Reihe, von rechts) Brigitte Gottlieb, Andrea Teich; (4. Reihe, von links) 3. Bürgermeisterin Gertrud Weigl, Berta Fischer, Petra Englhart, Brigitte Peter, Marcus Wiehrl; (5. Reihe, von links) PZO-Betriebsratsvorsitzender Günther Klein, Vertrie
Vermischtes
Poppenricht
22.11.2016
63
0

180 Zusteller schwärmen jeden Morgen aus, um die AZ und die SRZ zu ihren Abonnenten zu bringen. Einmal im Jahr sind alle zum Trägertreffen eingeladen. Für die Jubilare gibt es dann immer ein kleines Präsent.

Altmannshof. Diejenigen, die erschienen waren, sorgten am Dienstag im Gasthaus Kopf für einen vollen Saal. Zu Kaffee, Kuchen und einem Abendessen spielte Alleinunterhalter "Howafeldtreiwa" auf. Gertrud Weigl, 3. Bürgermeisterin von Poppenricht, wünschte den Trägern einen "eisfreien Winter". Günther Klein, der Betriebsratsvorsitzende der Presse-Zustellgesellschaft Oberpfalz, berichtete von einer Betriebsvereinbarung zum Mindestlohn, zu der im Dezember ein Infoschreiben rausgehen werde. Die Frage der Stundenangabe auf der Lohnabrechnung werde man bis Januar klären. Klein ("ich bin ja auch jede Nacht unterwegs") bat seine Kollegen, die Warnwesten zu tragen - "sonst könnte es bei einem Unfall Probleme mit der Versicherung geben".

Seit Anfang Oktober ist Jochen Fröhlich Gesamtvertriebsleiter im Verlag. Er erläuterte, die neue Dachmarke "Oberpfalz Medien" anstelle von "Medienhaus Der neue Tag" bedeute nicht, dass man gekauft oder übernommen worden sei. Man wolle damit vielmehr zeigen, dass das Medienhaus jenseits der Tageszeitung auch aus der Online-Plattform Onetz, der City Mail, Zustellgesellschaften und dem Dienstleistungszentrum Oberpfalz bestehe. Geehrt wurden für 10 Jahre als Zeitungszusteller: Marcus Wiehrl, Willibald Kuhn, Angelika und Edmund Kugler, Jürgen Jobst; 15 Jahre : Petra Englhart; 20 Jahre : Andrea Teich, Brigitte Peter, Dagmar Jobst, Brigitte Gottlieb, Annemarie Augustin; 25 Jahre : Maria Hassler, Erna Auer; 30 Jahre : Berta Fischer, Gertraud Donhauser; 40 Jahre : Josef Hammer. Alle erhielten eine Urkunde und einen Präsentkorb.

Die Dienstälteste2017 werden es bei Maria Wittmann 50 Jahre, dass sie in Ammerthal die Zeitung austrägt. Die 83-Jährige war damit heuer die Dienstälteste auf dem Trägertreffen in Altmannshof.

Frau Wittmann, wie viele Zeitungen bringen Sie jeden morgen an den Mann oder die Frau?

Maria Wittmann: Ungefähr 150. Mein Sohn hilft mir auch dabei. Angefangen habe ich mal mit 50, dann kamen immer mehr dazu, irgendwann habe ich 300 gehabt, als ich noch alleine war.

Wann müssen Sie denn raus aus dem Bett?

Um 4.30 Uhr. Ich brauche ja bloß eine halbe Stunde, bis ich alles ausgeteilt habe.

Fällt es Ihnen schwer, so bald aufzustehen?

Nein, ich muss raus in der Früh, das bin ich schon gewohnt.

Trifft man da schon andere Leute?

Ja, manche warten schon auf ihre Zeitung. Das sind auch so Frühaufsteher wie ich.

Was gefällt Ihnen am besten an der Tätigkeit?

Dass ich Bewegung hab und rauskomme. Das ist mein Frühsport.

Sie wirken auch, als ob sie das noch lange weitermachen könnten.

Die 50 Jahre als Austrägerin will ich auf jeden Fall vollmachen. So bin ich ja noch fit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.