Vereine digitalisieren Fotoarchiv von Hans Kohler
Der Mann der 45 000 Bilder

Im kleinen offiziellen Rahmen, verbunden mit einem Besuch bei Hans Kohler (Mitte sitzend), übergaben die Organisatoren des Projekts die Festplatten mit den Fotos an die beteiligten Vereine. Das Bild zeigt ihre Vertreter mit Pfarrgemeinderatssprecher Reiner Hoffmann (links), Pfarrer Dominik Mitterer (Vierter von links), 2. Bürgermeister Hermann Böhm (Vierter von rechts) und Bürgermeister Franz Birkl (Fünfter von rechts). Bilder: hfz (2)
Vermischtes
Poppenricht
06.08.2016
185
0

Eine nicht alltägliche Gemeinschaftsaktion der Poppenrichter Vereine fand jetzt ihren Abschluss: die Digitalisierung des Bilderarchivs von Hans Kohler. Über sechs Jahrzehnte - seit den 1950er-Jahren hat das Poppenrichter Urgestein die Entwicklung der Baugebiete in der Gemeinde mit der Kamera begleitet.

Sein Fundus reicht dabei von der Siedlung Neue Heimat bis zum aktuellen Neubauviertel An der Sonnenseite. Hinzu kommen unzählige Vereinsfeste - von der Fahnenweihe der Schützen angefangen über das Fußballspiel FC Bayern gegen SVM Poppenricht, die ersten Kirwan am Sportplatz bis hin zu Festzügen, Fahrten und vielem mehr. Die bemerkenswerte Zahl von über 45 000 Fotos hat sich auf diese Weise angesammelt, sauber sortiert und weitestgehend beschriftet.

Für Nachwelt erhalten


Dieses Archiv für die Nachwelt zu erhalten, war das große Anliegen von Hans Kohler, der viel Geld und Freizeit dafür investiert hat. Initiiert von Pfarrer Dominik Mitterer und organisiert von 2. Bürgermeister Hermann Böhm sowie Pfarrgemeinderatssprecher Reiner Hoffmann, haben sich die Poppenrichter Vereine, die Gemeinde und die katholische Pfarrei St. Michael zusammengetan, um diesen Wunsch zu erfüllen. Fast ein Jahr ist vergangen, seit den ersten konkreten Planungen im Sommer 2015. Zusammen mit einem regionalen Partner wurden die Dias, Negative und Papierbilder gescannt, bearbeitet und auf Festplatten gespeichert, so dass sie der Nachwelt zukunftssicher erhalten bleiben und die Entwicklung der Gemeinde dokumentieren.

In einem kleinen offiziellen Rahmen, verbunden mit einem Krankenbesuch bei Hans Kohler, übergaben die Organisatoren des Projekts die Festplatten an die beteiligten Vereine. Hermann Böhm richtete seinen Dank an alle, die dieses Vorhaben finanziell unterstützt haben, und lobte die "gelebte Ortsgemeinschaft". Nur so sei dieses einzigartige und bisher in der Poppenrichter Geschichte einmalige Projekt möglich gewesen, hätte es doch die finanziellen Mittel jedes einzelnen Vereins bei weitem überstiegen, so Böhm. Sein besonderer Dank galt natürlich Hans Kohler und seiner Familie, die kostenlos eine Festplatte mit den gescannten Bildern erhielten.

Weitere Material gesucht


Pfarrer Dominik Mitterer dankte ebenfalls allen Beteiligten für die Zusammenarbeit und appellierte an die Bürger, weitere vorhandene Bilder mit alten Ansichten der Ortsteile nicht wegzuwerfen, sondern mit dem Pfarrgemeinderat oder dem Pfarramt Kontakt aufzunehmen, um sie dort mit kurzzeitiger Überlassung digital archivieren zu können. Hans Kohler zeigte sich hocherfreut über den Besuch und die Fortführung seines Lebenswerks. Er regte an, dass die Bilder nur der Anfang eines gesamten Archivs sein sollten, ergänzt durch alte Bücher, Urkunden usw., die für die Nachwelt ebenso interessant seien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Digitalisierung (56)Fotoarchiv (1)Hans Kohler (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.